St. Patrick's Day: Die Welt sieht 24 Stunden lang grün

Ansichtssache16. März 2017, 15:00
9 Postings

Um den Feiertag ranken sich zahlreiche Mythen und Traditionen: Ein Kuss für den Blarney Stone in Cork, rücklinks gebeugt, soll für Beredsamkeit sorgen oder grün gefärbtes Bier, um sich vor bösen Feen zu schützen. Der Tourenanbieter GetYourGuide zeigt die "irischsten" Städte und gibt Tipps, wie Urlauber diese noch besser erkunden können.

foto: getyourguide

Feucht-fröhliches Dublin

Die wichtigste Stadt in puncto St. Patrick‘s Day ist selbstverständlich Dublin. In Irland ist der Tag Nationalfeiertag und mit vielen Traditionen verbunden. Schließlich ist der Heilige der Schutzpatron des Landes, das er – Überlieferungen zufolge – von einer Schlangenplage befreite. Das beste grüngefärbte Bier mit einem Kleeblatt aus Schaum finden Besucher im Guinness Storehouse. Einer der Stopps bei dieser Tour für besonders Trinkfeste: Der rund dreistündige Rundgang führt sie auch noch in die legendäre Temple Bar, sowie auf einen sprichwörtlichen Rachenputzer in der Whiskey-Destillerie.

1
foto: getyourguide

Grüner Super-Turm auf der anderen Seite der Erde

Tradition und Moderne treffen am anderen Ende der Welt aufeinander, wenn die Neuseeländer den Ehrentag von St. Patrick zelebrieren. Denn zu diesem Anlass erstrahlt der rund 328 Meter hohe Sky Tower in Auckland komplett in grün. Der futuristische Turm ist auch außerhalb des Feiertages einen Besuch wert und Teil einer mehrstündigen Tour zu den Höhepunkten Aucklands. Dazu gehören neben der schwindelerregenden Aussichtsplattform auch noch das Auckland Museum, die Domain Parks sowie die Queen Street.

2
foto: getyourguide

Ein grüner Fluss in Chicago

Eine ganz besondere Ehre erweisen auch die Bewohner Chicagos dem Heiligen aus Irland. Sie färben ihren Fluss anlässlich des 17. März nämlich Jahr für Jahr grün. Wer dieses Highlight besonders gut sehen möchte, der sollte am St. Patrick’s Day am besten hoch in die Lüfte aufsteigen und einen Heli-Flug unternehmen. Bei einem Ausflug über den Lake Michigan, den Millennium Park, den Sears Tower und Wrigley Field lässt es sich dem Trubel der Festivitäten auch gut entgehen. Denn: Jeder der an diesem Tag kein Grün trägt, wird von der feierlustigen Meute hemmungslos gepiesackt.

3
foto: getyourguide

New Yorks Midtown im Zeichen Irlands

Eine große irische Gemeinde gibt es in der Hudson-Metropole New York. Angeblich leben in den Vereinigten Staaten von Amerika sogar mehr Iren als auf der Grünen Insel selbst. Bereits seit dem Jahr 1762 werden die Feierlichkeiten hier abgehalten. Zur jährlichen Parade kommen mehr als eine Million Besucher. Einen Überblick über die Lokalitäten gibt folgender Ausflug, der speziell zu den Highlights von Midtown führt und gleich mehrere Punkte umfasst, die eng mit dem St. Patrick’s Day verknüpft sind. Zum Beispiel geht es zur 5th Avenue, wo die legendäre Parade startet. Außerdem steht die Saint Patrick’s Cathedral, die dem Heiligen gewidmet und im neugotischen Stil errichtet ist, auf dem Programm.

4
foto: getyourguide

St. Patricks auf die schiefe Art

Weniger erwarten würde man Festivitäten zum irischen Kulttag sicherlich im italienischen Pisa. Tatsächlich findet hier aber die größte Party zu Ehren von St. Patrick in ganz Kontinentaleuropa statt. Besonders skurril präsentiert sich der Schiefe Turm, wenn er in grünem Licht erstrahlt. Auch ohne die Kultfarbe ist das Wahrzeichen von Pisa natürlich einen Besuch wert. Neben ihm umfasst eine passende Tour auch noch die bekannte Piazza dei Miracoli, die Kathedrale sowie das Baptisterium. (red, 16.3.2017)

5
Share if you care.