iPhone 8: Radikales Redesign soll Apple neue Absatzrekorde bescheren

16. März 2017, 09:49
209 Postings

Ein Konzeptentwurf zeigt, wie das Smartphone mit rahmenlosem Oled-Bildschirm aussehen könnte

Am grundlegenden Design des iPhones hat sich in den letzten Jahren recht wenig getan, rein äußerlich sehen sich die letzten drei Iterationen von Apples Smartphone alle recht ähnlich. Doch heuer soll alles anders werden: Mit dem iPhone 8 will Apple laut übereinstimmenden Informationen aus mehreren Quellen ein neues Premiummodell einführen, bei dem man sich nicht nur an zentralen Hardwareänderungen sondern auch einem neuen Design versucht.

Konzept

Der Künstler Gabor Balogh hat sich zu der Frage, wie das Ergebnis aussehen könnte, nun den Kopf zerbrochen, und kann mit recht beeindruckenden Konzeptentwürfen aufwarten. Zu sehen ist ein beinahe rahmenloses Display, das lediglich Aussparungen für die Frontkamera und den Telefonlautsprecher aufweist. Die Navigation erfolgt – ähnlich wie bei den meisten Android-Smartphones – ausschließlich über On-Screen-Buttons.

grafik: gabor balogh
Das iPhone-X-Konzept zeigt wie das neue Premiummodell von Apple aussehen könnte.

Realitätscheck

Schon vor einigen Monaten war durchgesickert, dass Apple für das Topmodell des iPhone 8 den Rahmen um das Display deutlich reduzieren wird, und dabei auch den Home-Button streicht. Der Fingerprint-Scanner soll dabei mit dem Bildschirm kombiniert werden. Ganz so radikal wie die Vorstellungen von Balogh wird der Look des iPhone 8 aber trotzdem kaum werden, ein Gerät ganz ohne Rahmen rund um den Bildschirm dürfte technisch derzeit kaum machbar sein – von der Frage, ob dies aus Usability-Gründen sinnvoll ist einmal ganz abgesehen, immerhin muss das Gerät auch irgendwo gehalten werden, was vor allem an der Unterseite Probleme erzeugen könnte.

Biegung

Eine wichtige Grundlage für das neue Design stellt der Wechsel der Display-Technologie von LCD auf Oled dar, was zudem einen zu den Seiten hin abgerundeten Bildschirm erlaubt. Einem aktuellen Bericht von Nikkei zufolge, darf man sich dies allerdings nicht so wie bei Samsungs Galaxy-S-Edge-Modellen vorstellen. Die Rundung sollen beim iPhone 8 wesentlich dezenter ausfallen, und zudem rein dekorativ sein. Funktionen will man an dieser Stelle also im Gegensatz zum Android-Konkurrenten nicht anbieten.

grafik: gabor balogh
Balogh schweben auch neue Softwarefunktionen vor.

Erwartungen

Unterdessen steigen die Erwartungen an das iPhone 8 in bisher ungeahnte Höhen. Apple stehe vor einem "Superzyklus" prognostiziert etwa Morgan-Stanley-Analystin Katy Huberty. Im Fiskaljahr 2018 sei eine Absatzsteigerung von 20 Prozent zu erwarten, heißt es gegenüber CNBC. Die bisherigen Prognosen der Wall Street waren "lediglich" von 10 Prozent ausgegangen. Konkret würde das bedeuten, dass Apple neue Absatzrekorde aufstellen würde. Auf ein relativ schwaches Fiskaljahr 2017 – Apple musst erstmals einen Rückgang bei den iPhone-Verkäufen hinnehmen – würden also neue Rekorde folgen. (red, 16.3.2017)

Share if you care.