Thiem lässt Monfils in Indian Wells keine Chance

16. März 2017, 06:44
364 Postings

Österreicher bezwingt die Nummer elf der Welt in zwei Sätzen und zieht ins Viertelfinale ein – Nächster Gegner: Stan Wawrinka

Indian Wells – Dominic Thiem hat am Mittwoch das Viertelfinale des mit 7,9 Millionen Dollar dotierten Masters-1000-Turniers in Indian Wells erreicht. Der Österreicher setzte sich im Achtelfinale gegen den Franzosen Gael Monfils in 68 Minuten mit 6:3 und 6:2 durch. Im Head-to-Head steht es nun 3:0 für den Weltranglistenneunten.

"Das war eine echt gute Leistung. Hatte so gut wie keine Schwachstellen in meinem Spiel, wieder gut serviert und retourniert. Konstant aggressiv gespielt und mir so den Sieg erkämpft," schreibt Thiem auf Facebook.

Im Kampf um den Halbinaleinzug wartet am Donnerstag (3.00 Uhr MEZ, live Sky Sport 2) der Schweizer Stan Wawrika, der den Japaner Yoshihito Nishioka 3:6, 6:3, 7:6 bezwang. Von den drei bisherigen Begegnungen mit dem Weltranglistendritten konnte Thiem eine gewinnen.

Österreichs Nummer eins gab in seinen bisherigen drei Matches im Turnierverlauf keinen Satz und gesamt nur 16 Games ab. Wawrinka hingegen benötigte 2:14 Stunden, ehe er Nishioka bezwang. Der Lucky Loser schlug zweimal aufs Match auf, Wawrinka beging 57 Eigenfehler.

Titelverteidiger Novak Djokovic ist indes an Nick Kyrgios gescheitert. Nach 19 Siegen in Folge in Indian Wells musste sich der Serbe dem Australier mit 4:6, 6:7 (3:7) geschlagen geben. "Die Serie hier war unglaublich, darauf bin ich stolz. Eines Tages musste sie enden", sagte Djokovic, der das "fünfte Major" zuletzt dreimal hintereinander gewonnen hatte.

Kyrgios setzte damit seinen Höhenflug fort und feierte seinen zweiten Erfolg nacheinander gegen Djokovic. Zuletzt hatte er den Weltranglistenzweiten in Acapulco bezwungen. "Es ist schön zu zeigen, dass das keine Eintagsfliege war. Es fühlt sich gut an", sagte der Weltranglisten-16., der im Viertelfinale auf Roger Federer trifft.

Der 18-fache Grand-Slam-Sieger Federer, der beim zurückliegenden Aufeinandertreffen mit Rafael Nadal im Finale von Melbourne in einem Fünf-Satz-Krimi noch harten Widerstand brechen musste, zog dieses Mal mühelos in die Runde der letzten acht ein. Der 35-Jährige benötigte im 36. Duell mit Nadal nur 69 Minuten, ehe er die Partie mit 6:2, 6:3 für sich entschieden hatte.

"In Melbourne war es ein enges Match. Ich hatte gute Siegeschancen. Heute aber nicht. Er war einfach besser", gestand Nadal ein, der seine 13. Niederlage gegen Federer kassierte. "Ich wollte rausgehen und so spielen wie in Australien. Dass es so klappt, hätte ich vorher aber nicht gedacht", meinte Federer. (red, sid, 16.3.2017)

Masters-1000-Turnier in Indian Wells, Achtelfinale:

Carreno Busta (ESP/21) – Lajovic (SRB) 6:4, 7:6 (7:5)
Cuevas (URU/27) – Goffin (BEL/11) 6:3, 3:6, 6:3
Thiem (AUT/8) – Monfils (FRA/10) 6:3, 6:2
Wawrinka (SUI/3) – Nishioka (JPN) 3:6, 6:3, 7:6 (7:4)
Sock (USA/17) – Jaziri (TUN) 4:6, 7:6 (7:1), 7:5
Nishikori (JPN/4) – Young (USA) 6:2, 6:4
Federer (SUI/9) – Nadal (ESP/5) 6:2, 6:3
Kyrgios (AUS/15) – Djokovic (SRB/2) 6:4, 7:6 (7:3)

Viertelfinale:

Pablo Carreno Busta (ESP/21) – Pablo Cuevas (URU/27)
Dominic Thiem (AUT/8) – Stan Wawrinka (SUI/3)
Jack Sock (USA/17) – Kei Nishikori (JPN/4)
Roger Federer (SUI/9) – Nick Kyrgios (AUS/15)

  • Erreicht seine Topform: Dominic Thiem.
    foto: reuters/kamin-oncea

    Erreicht seine Topform: Dominic Thiem.

  • Next: Stan Wawrinka.
    foto: apa/afp/how

    Next: Stan Wawrinka.

    Share if you care.