Österreich schließt alpine Junioren-WM als stärkste Nation ab

    14. März 2017, 15:37
    32 Postings

    Adrian Pertl siegte in Aare beim abschließenden Slalom – ÖSV gewann insgesamt 12 Medaillen

    Aare – Der Kärntner Adrian Pertl hat am Dienstag zum Abschluss der alpinen Junioren-Ski-Weltmeisterschaften in Aare die Goldmedaille im Slalom gewonnen. Der 20-Jährige siegte mit 0,16 Sekunden Vorsprung auf den Norweger Björn Brudevoll und 0,62 Sekunden vor dem Russen Simon Jefimow.

    Der ÖSV hat damit auch die Medaillenwertung mit drei Gold-, vier Silber und fünf Bronzemedaillen vor der Schweiz (3-1-1) für sich entschieden. Die drei Goldmedaillen gingen durch Pertl und Nadine Fest (Doppel-Weltmeisterin im Super-G und der Kombination) allesamt an Kärntner.

    Im Super-G hatte die Kärntnerin einen ÖSV-Vierfacherfolg angeführt, sie verwies Franziska Gritsch (1,19), Dajana Dengscherz (1,30) und Nina Ortlieb (1,41) auf die Plätze zwei bis vier. Gritsch holte mit Kombi-Bronze eine weitere Medaille.

    Im Super G der Junioren hatte der Tiroler Raphael Haaser um eine 1/100 Sekunde die Goldmedaille verpasst. Der 19-jährige Tiroler, zuvor Dritter in der Abfahrt, musste sich nur Nils Alphand (20), Sohn des französischen Weltcup-Gesamtsiegers Luc Alphand, geschlagen geben.

    Ebenfalls zwei Medaillen errang die Tirolerin Chiara Mair. Nach Rang drei im Riesentorlauf gewann sie auch im Slalom Bronze. Im Riesentorlauf verpasst wiederum Katharina Liensberger die Goldmedaille um 13 Hundertstel.

    Silber im Teambewerb hinter Kanada (und vor Belgien!) rundete den mannschaftlichen Erfolg der Österreicher in Aare mit insgesamt 12 Medaillen ab. (APA, 14.3.2017)

    Junioren:

    Slalom:

    1. Adrian Pertl (AUT) 1:37,64 Minuten
    2. Björn Brudevoll (NOR) 0,16
    3. Simon Jefimow (RUS) 0,62

    Riesentorlauf:

    1. Loic Meillard (SUI) 2:25,23 Minuten
    2. Timon Haugan (NOR) 0,57
    3. Victor Guillot (FRA) 0,88

    Super-G:

    1. Nils Alphand (FRA) 1:17,91 Min.
    2. Raphael Haaser (AUT) 0,01
    3. Semyel Bissig (SUI) 0,02.

    Abfahrt:

    1. Sam Morse (USA) 1:23,34 Min.
    2. Alexander Prast (ITA) 0,38 Sek.
    3. Raphael Haaser (AUT)

    Kombination:

    1. Loic Meillard (SUI) 2:05,14 Min.
    2. River Radamus (USA) 1,54
    3. Georg Hegele (GER) 1,59

    Juniorinnen:

    Slalom:

    1. Camille Rast (SUI) 1:42,81 Minuten
    2. Ali Nullmeyer (CAN) 0,09
    3. Chiara Mair (AUT) 0,41

    Riesentorlauf:

    1. Laura Pirovano (ITA) 1:58,38 Minuten
    2. Katharina Liensberger (AUT) 0,13
    3. Chiara Mair (AUT) 1,15

    Super-G:

    1. Nadine Fest (AUT) 1:15,10 Minuten
    2. Franziska Gritsch (AUT) 1,19
    3. Dajana Dengscherz (AUT) 1,30

    Abfahrt:

    1. Alice Merryweather (USA) 1:25,27 Min.
    2. Katja Grossmann (SUI) 0,02 Sek.
    3. Kira Weidle (GER) 0,43

    Kombination:

    1. Nadine Fest (AUT) 2:09,05 Min.
    2. Meta Hrovat (SLO) 0,46
    3. Franziska Gritsch (AUT) 0,47

    Teambewerb:

    1. Kanada (James Crawford, Stephanie Fleckenstein, Ali Nullmeyer, Jeffrey Read)
    2. Österreich (Fabio Gstrein, Katharina Liensberger, Simon Rueland, Marie-Therese Sporer)
    3. Belgien (Sam Maes, Mathilde Nelles, Kim Vanreusel, Tom Verbeke)

    Share if you care.