Mit Burgstaller, Bachmann und Lainer

14. März 2017, 12:15
478 Postings

Nationalelf mit Neulingen und Rückkehrern gegen Moldau und Finnland – Moritz Bauer von Rubin Kasan auf Abruf

Wien – Es ist nicht unbedingt eine Revolution, aber die österreichische Fußballnationalmannschaft hat tatsächlich das Hotel gewechselt. Sie ist vom ersten Wiener Gemeindebezirk in den ersten Wiener Gemeindebezirk übersiedelt, von der Herrengasse auf den Schottenring, vom Steigenberger ins Kempinski Hansen. Marcel Koller dankte der alten Herberge, begrüßt sozusagen die neue. "Es ist ein neuer Reiz für uns, die Regenerationsmöglichkeiten sind besser." Der Weg ins Stadion dürfte um zweieinhalb Minuten kürzer sein, hin und zurück liegt die Ersparnis bei fünf. Ob die Qualifikation für die WM 2018 in Russland nun wahrscheinlicher ist, wird sich weisen. Nach vier Spielen hält man in der Gruppe D bei nur vier Punkten, ist hinter Irland, Serbien und Wales Vierter.

"Jetzt geht es wieder um Fußball", sagte Koller Dienstagmittag und gab seinen Kader für die nächsten beiden Spiele preis. Das erste findet am 24. März im Happel-Stadion gegen die Republik Moldau statt, es zählt zur WM-Quali, ist also an Bedeutung weit über das freundschaftliche Treffen mit Finnland am 28. März in Innsbruck zu stellen.

Der Teamchef nominierte zwei Debütanten, Salzburgs Rechtsverteidiger Stefan Lainer und Daniel Bachmann. Der ist Torhüter in der Reserve von Stoke City. Aufgrund des spontanen Rücktritts von Ramazan Özcan und der Verletzung von Robert Almer herrscht Bedarf im Kasten, Andreas Lukse dürfte zur Nummer eins aufsteigen. Altachs Keeper litt in den vergangenen drei Wochen an muskulären Problemen, er soll dieser Tage wieder ins Mannschaftstraining einsteigen. Heinz Lindner, Bankerldrücker in Frankfurt, ist auch dabei. Der 22-jährige Bachmann wurde dem 29-jährigen Marco Knaller vorgezogen, der kann in Sandhausen noch so elegant von einer Ecke in die andere fliegen, fürs Team reicht es nicht. Koller: "Wir haben uns für die jüngere Variante entschieden."

Lainer stand längst unter Beobachtung, er hat nun Florian Klein, der in Stuttgart zum Daumendrehen verurteilt ist, verdrängt. Koller über den 24-Jährigen: "Er bringt viel Mentalität mit, übernimmt Verantwortung, gibt nie auf." Natürlich habe die Ausbootung von Klein "wehgetan, aber es ging nicht anders". Klein steht ebenso wie Moritz Bauer auf der Abrufliste. Bauer ist ein Schweizer, der in Russland für Rubin Kasan verteidigt und einen österreichischen Pass besitzt. Koller hat vom 25-Jährigen Videos gesehen, dabei bleibt es vorerst.

Selbstverständlich gibt Guido Burgstaller (27) ein Comeback, seine herausragenden Leistungen bei Schalke sind dem Teamchef nicht entgangen. "Extrem viel unterwegs, er reißt Löcher, hat die Ruhe vor dem Tor gefunden." Die fehlte ihm bei seinen bisherigen neun Länderspielen. "Wir hoffen, dass er mit einer ganz dicken Brust kommt. Vielleicht ziehen wir ihm ein blaues Leiberl an, damit er glaubt, dass er bei Schalke ist und die Dinger dann alle reinballert." Gegen Moldau ist eine Doppelspitze Burgstaller / Marc Janko nicht auszuschließen, sofern Janko fit wird. Eine Dreierkette in der Abwehr ist eine Option. Kapitän Julian Baumgartlinger und Alessandro Schöpf, gegen Moldau gesperrt, sind trotzdem im Kader.

Es wurden erst 17.000 Karten verkauft. Koller appellierte an die Fans: "Kommt, die Mannschaft hat es sich noch immer verdient. Wir sind nicht restlos abgeschlagen." Moldau ist nur die Nummer 162. Koller sagte in der neuen Umbegebung Altbekanntes: "Egal, sie werden Nadelstiche setzen." (Christian Hackl, 14.3.2017)

ÖFB-Kader gegen Moldau und Finnland:

TOR:
Andreas Lukse (SCR Altach/1 Länderspiel)
Heinz Lindner (Eintracht Frankfurt/8)
Daniel Bachmann (Stoke City/0)

ABWEHR:
Aleksandar Dragovic (Bayer Leverkusen/54/1 Tor)
Martin Hinteregger (FC Augsburg/22/1)
Stefan Lainer (Red Bull Salzburg/0)
Valentino Lazaro (Red Bull Salzburg/5/0)
Michael Madl (Fulham/1/0)
Sebastian Prödl (Watford/60/4)
Markus Suttner (FC Ingolstadt/18/0)
Kevin Wimmer (Tottenham Hotspur/8/0)

MITTELFELD:
David Alaba (Bayern München/54/11)
Marko Arnautovic (Stoke City/60/13)
Julian Baumgartlinger (Bayer Leverkusen/53/1)
Martin Harnik (Hannover/63/14)
Stefan Ilsanker (RB Leipzig/21/0)
Zlatko Junuzovic (Werder Bremen/52/7)
Marcel Sabitzer (RB Leipzig/25/4)
Louis Schaub (Rapid Wien/2/0)
Alessandro Schöpf (Schalke 04/11/2)

ANGRIFF:
Guido Burgstaller (Schalke 04/9/0)
Michael Gregoritsch (Hamburger SV/1/0)
Marc Janko (FC Basel/61/28)

Auf Abruf:
Markus Kuster (SV Mattersburg/0)
Moritz Bauer (Rubin Kasan/0)
Florian Klein (VfB Stuttgart/45/0)
Philipp Lienhart (Real Madrid/0)
Andreas Ulmer (Red Bull Salzburg/3/0)
Florian Grillitsch (Werder Bremen/0)
Stefan Hierländer (Sturm Graz/0)
Jakob Jantscher (Caykur Rizespor/23/1)
Konrad Laimer (Red Bull Salzburg/0)
Deni Alar (Sturm Graz/0)
Lukas Hinterseer (FC Ingolstadt/12/0)

  • Teamchef Marcel Koller holt Schalke-Überflieger Guido Burgstaller zurück ins ÖFB-Aufgebot.
    apa/robert jaeger

    Teamchef Marcel Koller holt Schalke-Überflieger Guido Burgstaller zurück ins ÖFB-Aufgebot.

Share if you care.