Thiem in der dritten Runde von Indian Wells

12. März 2017, 11:08
105 Postings

Der als Nummer 8 gesetzte Niederösterreicher besiegte den Franzosen Jeremy Chardy in zwei Sätzen – Murray in zweiter Runde out

Indian Wells (Kalifornien) – Mit einer großteils souveränen Leistung hat sich Dominic Thiem am Samstag für die dritte Runde des Masters-1000-Turniers in Indian Wells qualifiziert. Der als Nummer 8 gesetzte Niederösterreicher besiegte den Franzosen Jeremy Chardy nach 74 Minuten 6:2, 6:4 und hat somit das erste Duell mit dem Weltranglisten-80. gewonnen. Andy Murray schied in der zweiten Runde sensationell aus dem Turnier aus.

Der 23-jährige Niederösterreicher trifft nun im Kampf um die Wiederholung seines Achtelfinaleinzugs aus dem Vorjahr voraussichtlich am Montag auf Mischa Zverev (GER-28). Der Deutsche eliminierte den Portugiesen Joao Sousa mit 6:4, 6:3.

"Seit Rio läuft es wieder gut. Ich bin sehr glücklich, wie die erste Runde hier gelaufen ist", sagte Thiem, der nach einem Freilos ja bereits die zweite Runde im Tableau hinter sich hat, im Gespräch mit "Sky".

Thiem startete ganz nach Wunsch gleich mit einem Break in das erste Match seit seinem Viertelfinal-Aus in Acapulco. Der Rio-Sieger musste allerdings mehrere Male gegen das Rebreak durch den Franzosen ankämpfen. "Der erste Satz war 6:2, aber der war sehr eng. Ich habe einmal drei Breakbälle abgewehrt, ein anderes Mal ein 0:30", sagte Thiem. "Ich habe die brenzligen Situationen gut abgewehrt. Das Ergebnis war eigentlich glatter als der Matchverlauf", gestand der Sieger von Rio de Janeiro.

Ein Matchball genügte

Im zweiten Durchgang geriet der Lichtenwörther gleich mit 0:2 in Rückstand, schaffte aber das sofortige Rebreak. Zum 5:4 durchbrach der Schützling von Günter Bresnik das Service von Chardy, der im zehnten Game noch eine Chance zum 5:5 vorfand. Dann nutzte Thiem aber seinen ersten Matchball zum Sieg.

Thiem spielt nun gegen den Sensationsmann der Australian Open, Viertelfinalist Mischa Zverev. "Zverev ist ein sehr unangenehmer Gegner und er ist in super Form", sagte Thiem. Doch dieses mit insgesamt 7,91 Millionen Dollar dotierte Wüstenturnier ist für ihn ohnehin "wie ein Grand-Slam-Turnier". "Es wird ein sehr schweres Match."

Gegen den 29-jährigen Deutschen Zverev hat Thiem eine 0:1-Bilanz, das bisher einzige Duell hatte der Deutsche 2015 in der ersten Stuttgart-Runde auf Rasen mit 7:6(4), 6:2 gewonnen. Ein Jahr später gewann Thiem an gleicher Stelle das Turnier.

Ein weiterer Sieg wäre für Thiem auch für die Weltrangliste wichtig, schließlich bleiben die Punkte der 1000er-Turniere wie auch die Grand-Slam-Turniere ein Jahr fix in der Wertung. Sollte Thiem neuerlich das Achtelfinale erreichen, winkt ihm von den Gesetzten her ein Match gegen Gael Monfils (FRA-10) oder John Isner (USA-20).

Überraschend zu Ende ist Turnier indes für den Topgesetzten Andy Murray (GBR), der in der zweiten Runde dem ungesetzten Kanadier Vasek Pospisil 4:6, 6(5):7 unterlag. (APA, 12.3.2017)

  • Hat er da nicht was vergessen? Nein, so spielt Thiem in Indian Wells freilich nur im Training.
    foto: apa/afp/bruns

    Hat er da nicht was vergessen? Nein, so spielt Thiem in Indian Wells freilich nur im Training.

Share if you care.