Altach rückt Spitze mit 3:0 über Mattersburg näher

11. März 2017, 20:29
8 Postings

Vorarlberger stellten Weichen früh auf Sieg – Tore durch Aigner, Sakic und Ngamaleu

Altach – Der SCR Altach ist am Samstag in der Fußball-Bundesliga wieder näher an Spitzenreiter Red Bull Salzburg herangerückt. Die Vorarlberger feierten dank Treffer von Hannes Aigner (5.), Emanuel Sakic (15.) und Moumi Ngamaleu (54.) einen 3:0-Heimsieg über den SV Mattersburg und liegen damit nur noch vier Punkte hinter dem Titelverteidiger auf Rang zwei.

Im Duell der besten Heim- mit der schlechtesten Auswärts-Mannschaft mussten beide Teams wichtige Spieler vorgeben – bei Altach fehlten etwa ÖFB-Teamgoalie Andreas Lukse und Kapitän Philipp Netzer, bei Mattersburg Sturmtank Stefan Maierhofer. Die Gastgeber konnten die Ausfälle weit besser kompensieren, wie schon die Anfangsphase zeigte.

In der 5. Minute schlug der in Kameruns Nationalteam einberufene Ngamaleu eine Maßflanke auf Aigner, der gegen die Laufrichtung von Mattersburg-Goalie Markus Kuster einköpfelte. Zehn Minuten später war der Schlussmann der Burgenländer neuerlich geschlagen, als ein vom Ex-Altacher Cesar Ortiz abgefälschter Sakic-Schuss aus über 30 Metern den Weg ins Tor fand. Für den 26-Jährigen war es das erste Bundesliga-Tor.

Danach zogen sich die Rheindörfler relativ weit zurück und überließen den Mattersburgern die Initiative. Mit dem deutlichen Plus an Ballbesitz wussten die Gäste erst kurz vor der Pause etwas anzufangen. Zunächst ging ein Kopfball von Thorsten Röcher nach Flanke von Michael Perlak ans Lattenkreuz (41.), dann schoss Jano nach Fehler von Benedikt Zech am langen Eck vorbei (45.).

In der 54. Minute brachte sich der SVM durch eine Unachtsamkeit um die letzte Chance auf einen Punktgewinn. Die Matterburger protestierten gegen eine Einwurf-Entscheidung und waren dadurch in der Defensive ungeordnet. Aigner erkannte die Situation und schickte Ngamaleu auf die Reise, der den Ball lässig über Kuster zum 3:0 ins Netz schupfte.

Diesen Vorsprung schaukelten die Altacher dank ihrer gewohnt starken Defensive souverän über die Zeit und fuhren damit den 10. Heimsieg im 13. Spiel ein, den ersten unter Neo-Coach Martin Scherb. Die Burgenländer wiederum müssen in dieser Saison weiterhin auf den ersten vollen Erfolg in der Fremde warten und liegen als Vorletzter weiterhin drei Punkte vor Schlusslicht SV Ried. (APA, 11.3.2017)

Fußball-Bundesliga – 25. Runde:
SCR Altach – SV Mattersburg 3:0 (2:0)
Altach, Cashpoint-Arena, 5.369, SR Drachta.

Tore:
1:0 ( 5.) Aigner
2:0 (15.) Sakic
3:0 (54.) Ngamaleu

Altach: Kobras – Zech, Zwischenbrugger, Janeczek – Sakic, Salomon, Jäger, Luxbacher (71. Müller), Schreiner – Aigner (74. Zivotic), Ngamaleu (84. Harrer)

Mattersburg: Kuster – Farkas, Malic (58. Mahrer), Ortiz, Maksimenko – Erhardt, Jano – Atanga (46. Fran), Perlak (71. Pink), Röcher – Bürger

Gelbe Karten: Luxbacher, Salomon bzw. Jano, Maksimenko

Martin Scherb (Altach-Trainer): "Beeindruckend war vor allem die Art und Weise, wie die Mannschaft von der ersten Minute an aufgetreten ist. Es war wichtig, dass ich mich nach dem 0:3 in Graz vor die Mannschaft gestellt habe. Die Spieler haben dieses Vertrauen heute zurückgegeben. Ich will den Sieg nicht überbewerten, aber für das Selbstvertrauen ist er natürlich extrem wichtig. Die Tabelle ist für mich kein Thema. Wichtig war, nach dem Sturm-Spiel eine Reaktion zu zeigen."

Gerald Baumgartner (Mattersburg-Trainer): "Es war ein komisches Spiel, das durch den Spielverlauf entschieden worden ist. Altach ist mit der ersten Chance in Führung gegangen und hat mit der zweiten Chance das 2:0 gemacht. Bei unseren Möglichkeiten kurz vor der Pause hat auch die Konsequenz gefehlt. Es ist immer noch ein Unterschied, ob wir auswärts oder daheim spielen. Deshalb ist es für mich enorm wichtig, solche Spiele zu sehen, damit ich weiß, wo der Hebel anzusetzen ist, da geht es um Konsequenz in den Zweikämpfen und die Effizienz. Im Abstiegskampf ist es wichtig, auch auswärts zu punkten, deshalb müssen wir da so schnell wie möglich lernen."

  • Altach hält sich auch im Frühjahr gut.
    foto: apa/stiplovsek

    Altach hält sich auch im Frühjahr gut.

Share if you care.