Mageres Ergebnis: SPÖ-Spitzenkandidat für Innsbruck-Wahl gekürt

11. März 2017, 14:53
17 Postings

Helmut Buchacher trat als einziger Kandidat an und erhielt dennoch nur 73 Prozent der Stimmen. Parteichefin Blanik spricht von fehlendem Vertrauen innerhalb der Partei und hofft auf Ende interner Querelen

Innsbruck – Sieger sehen anders aus. Mit nur 73 Prozent der insgesamt 99 Delegiertenstimmen wurde Helmut Buchacher am Samstag beim außerordentlichen Stadtparteitag der Innsbrucker SPÖ zum Spitzenkandidaten für die Gemeinderatswahl 2018 gekürt. Der dem konservativen Parteiflügel zugeordnete Buchacher war der einzige Kandidat, nachdem Landtagsabgeordneter Thomas Pupp seine Kandidatur vergangene Woche zurückgezogen hat. Als Grund dafür nannte Pupp, nicht genug Kraft zu haben. Die Frage nach dem Spitzenkandidaten war SPÖ-intern seit Monaten heftig umstritten.

Sozialdemokratie in Tirol unter Druck

Die Sozialdemokraten stehen in Innsbruck, wie in ganz Tirol, unter Zugzwang. Auf Landesebene regiert seit 2013 Schwarz-Grün, in der Landeshauptstadt ist man schwächstes Glied der Viererkoalition unter Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer (Liste Für Innsbruck). Die im Herbst 2016 neu gewählte Landesparteiobfrau Elisabeth Blanik hatte angekündigt, die Tiroler SPÖ personell neu aufstellen zu wollen. In Innsbruck scheint das nicht gelungen zu sein. Der 60-jährige Buchacher ist altgedienter Gemeinderat und Betriebsratsvorsitzender der Innsbrucker Verkehrsbetriebe. Er sagt selbst, dass die kommende Legislaturperiode seine letzte sein wird.

Parteiintern ist der Innsbrucker Stadtparteiobmann Buchacher umstritten. Er gilt als Hardliner und hat sich mit dem eigenen Gemeinderatsklub überworfen. Landeschefin Blanik spricht von einer "schwierigen Situation" in der Innsbrucker SPÖ: "Es gibt mehrere Lager ohne Vertrauen zueinander. Es wird eine große Herausforderung, bis zur Wahl ein Team zu bilden." Buchacher will hart durchgreifen und kündigt an, bis zum Herbst "ein ganz neues Team" in Innsbruck zu präsentieren. Außer ihm würden alle ausgetauscht. Als Wahlziel für den Innsbrucker Urnengang im Frühjahr 2018 nennt Buchacher einen Zuwachs an Stimmen und Mandaten. Die SPÖ hält in Innsbruck bei 14,5 Prozent.

Listen für Landtags- und Nationalratswahlen erstellt

Neben dem Spitzenkandidaten für die Gemeinderatswahl wurden am Samstag auch die Innsbrucker Listen für die Landtags- und Nationalratswahlen erstellt. Die Gemeinderätin und Tiroler SPÖ-Frauenvorsitzende Selma Yildirim wird als Listenerste in die Nationalratswahl gehen. Gemeinderat und Gewerkschafter Philip Wohlgemut wird die Liste für die Landtagswahl 2018 anführen. (ars, 11.3.2017)

  • SPÖ-Tirol Landesparteichefin Elisabeth Blanik mit dem Spitzenkandidaten für die Innsbruck-Wahl 2018, Helmut Buchacher.
    foto: spö innsbruck

    SPÖ-Tirol Landesparteichefin Elisabeth Blanik mit dem Spitzenkandidaten für die Innsbruck-Wahl 2018, Helmut Buchacher.

    Share if you care.