Weltcup-Comeback von Squaw Valley

9. März 2017, 14:27
27 Postings

Der Olympiaort istwieder Weltcuport und legt sich mächtig ins Zeug – Neuschnee-Massen begeistern

Squaw Valley – Der vorletzte Saisonstopp im Damen-Skiweltcup 2016/17 ist zugleich der erste Auftritt von Squaw Valley als Weltcup-Gastgeber seit 1969 und damit fast 50 Jahren. Der Olympia-Ort von 1960 legt sich für die ersten Weltcuprennen in Kalifornien seit 19 Jahren mächtig ins Zeug. Neben Pisten-Action auch beim Show-Programm. Zu den Stars auf Piste und Bühne zählt auch Hollywood-Star Dennis Quaid.

Der Schauspieler aus Texas ist auch leidenschaftlicher Musiker und gibt mit seinen "Sharks" am Samstag ein Konzert. Dieses dient auch als Kick-Off des Pro-Am Rennens, bei dem neben Quaid weitere Promis wie Ben Stiller oder Bob Kennedy Jr. aber auch Tiger Shaw, Tamara McKinney, Jonny Moseley und "Hometown Girl" Julia Mancuso sowie Österreichs Exrennfahrer Franz Klammer, Franz Weber, Klaus Heidegger und Kilian Albrecht mitmachen.

Am Beginn der Saison mit dem 50-Jahre-Jubiläum war der FIS-Weltcup mit den Rennen in Killington (Vermont) erstmals seit 25 Jahren an die US-Ostküste zurückgekehrt. Nun ist erstmals seit Mammoth Mountain 1998 und damit 19 Jahren auch die Westküste mit dem dreieinhalb Autostunden von San Francisco entfernten Squaw Valley Alpine Meadows wieder an der Reihe.

The California Way

Auch 1969 standen in Squaw Valley Riesentorlauf und Slalom auf dem Programm. Letzte Damen-Siegerin war die Französin Florence Steurer im Riesentorlauf, davor hatte die Österreicherin Bernadette Rauter den Slalom gewonnen. Nicht zuletzt als Hommage an die letzten Auftritte in den wilden "Sixties" verspricht man den Fans auch diesmal "The California Way".

Der Winter 2016/17 ist für den US-Skiverband (USSA) speziell. Gleich 16 US-Rennen und damit die zweitmeisten der Geschichte standen vor allem wegen des Finales kommende Woche in Aspen in Colorado (9 Rennen) im Weltcupkalender. Allerdings sind die drei Herrenbewerbe im Dezember in Beaver Creek wegen Schneemangels ausgefallen.

Wie 1960 bei Olympia wurden auch diesmal die Damen von wahren Neuschneemassen in Kalifornien empfangen. Die ÖSV-Ladies nahmen dies mit Humor. "Sie sind heuer wirklich sehr gesegnet mit viel Schnee. Ich habe gelernt, wie man eine Schneefräse bedient und ein Auto in einer halben statt einer ganzen Stunde frei schaufelt", berichtete Österreichs Slalom-Ass Bernadette Schild. Teamkollegin Stephanie Brunner staunte: "Die ausgefrästen Schneewände sind zwei Meter hoch, das ist echt krass." (APA; 9.3.2017)

ÖSV-Teams für die Damen-Weltcuprennen in Squaw Valley (jeweils 19.00/22.00 Uhr MEZ, live in ORF 1)

Riesentorlauf (Freitag): Stephanie Brunner, Katharina Gallhuber, Ricarda Haaser, Katharina Huber, Elisabeth Kappaurer, Michaela Kirchgasser, Bernadette Schild, Rosina Schneeberger, Katharina Truppe

Slalom (Samstag): Stephanie Brunner, Katharina Gallhuber, Julia Grünwald, Ricarda Haaser, Katharina Huber, Elisabeth Kappaurer, Michaela Kirchgasser, Bernadette Schild, Rosina Schneeberger, Katharina Truppe

  • Der Skizirkus ist zurück in Squaw Valley.
    foto: apa/ap/krupa

    Der Skizirkus ist zurück in Squaw Valley.

Share if you care.