"Trauriger Tag": Wind ließ berühmtes Felsentor auf Malta einstürzen

8. März 2017, 12:52
134 Postings

Ministerpräsident Joseph Muscat nennt Einsturz des Tieqa tad-Dwejra auf der Insel Gozo "herzzerreißend"

Valletta – Das bei Touristen beliebte Felsentor it-Tieqa tad-Dwejra ("Blaues Fenster") auf Malta ist eingestürzt. Heftige Winde, die am Dienstag und Mittwoch über den Inselstaat im Mittelmeer hinwegzogen, verursachten Medienberichten zufolge die komplette Zerstörung der Naturattraktion auf der Insel Gozo.

Ministerpräsident Joseph Muscat bestätigte den "herzzerreißenden" Einsturz auf Twitter. "Über die Jahre in Auftrag gegebene Studien hatten darauf hingewiesen, dass unvermeidliche natürliche Zersetzung dieses Wahrzeichen heftig treffen würde", schrieb er am Mittwoch. "Dieser traurige Tag ist gekommen."

Bereits im vergangenen Jahr war bei stürmischer See ein Stück des vor Jahrmillionen entstandenen "Blauen Fensters" abgebrochen. Erst im Jänner hatten die maltesischen Behörden das Betreten der Felsformation unter Strafe gestellt. (APA, dpa, 8.3.2017)

  • Das Blaue Fenster ist nicht mehr.
    foto: reuters/darrin zammit

    Das Blaue Fenster ist nicht mehr.

Share if you care.