Hausbau: Leicht oder massiv?

User-Diskussion8. März 2017, 09:00
304 Postings

Haus ist nicht gleich Haus: Die einen schwören auf den Massivbau, andere auf die Flexibilität eines Hauses in Leichtbauweise

Es ist eine Grundsatzfrage, die sich Häuslbauer ganz am Anfang ihrer Planungen stellen müssen: Soll das Haus in Massivbau- oder Leichtbauweise errichtet werden? Wofür man sich als Häuslbauer letztlich entscheidet, hängt nicht nur von persönlichen Vorlieben, sondern auch stark vom Budget ab.

Beim Leichtbau handelt es sich um vorgefertigte Gebäude, bei denen zumindest die Haupttragkonstruktionen aus Holz gefertigt sind. Ein Massivbau hingegen besteht hauptsächlich aus Ziegeln, Beton oder anderen vergleichbaren Werkstoffen.

Als große Vorteile der massiven Bauweise werden oft die hohe Speichermasse zum besseren Temperaturausgleich, der gute Schallschutz und die gute Wetterbeständigkeit genannt. Andererseits sind Leichtbaukonstruktionen (Holzrahmen- oder –riegelbau, Gipskartonplatten etc.) wegen deren hohen Vorfertigungsgrad viel schneller zu errichten, mit geringerem Wanddicken und insgesamt mehr Flexibilität in der Handhabung.

Plan und Wirklichkeit?

Wofür haben Sie sich bei Ihrem eigenen Bauvorhaben entschieden, und warum? Welche Vorteile haben Sie sich erwartet, und konnten diese auch tatsächlich so realisiert werden? Welche Erfahrungen haben Sie mit der Langlebigkeit von Leichtbauweise gemacht? Und würden Sie sich heute anders entscheiden? (red, 8.3.2017)

Share if you care.