Nintendo Switch: Kunden melden zahlreiche technische Probleme

6. März 2017, 10:50
237 Postings

Displaykratzer, Totalausfälle und Verbindungsprobleme der Joycon plagen die User

Vergangene Woche ist Nintendos neue Spielkonsole Switch auf den Markt gekommen. Neben positiven Meldungen bezüglich ausverkaufter Erstauslieferungen mehrten sich nach dem Start auch Berichte über diverse technische Probleme. Die Beschwerden reichen dabei von einem offenbar leicht zerkratzbaren Display bis hin zu Synchronisationsschwierigkeiten mit den Joycon-Controllern.

Kratzer und Bluescreens

Wie unter anderem die Seite Glixel berichtet, mehren sich die Meldungen, wonach der Bildschirm der Switch dazu neigt, leicht zu zerkratzen. Schon beim Einschub in die Dockingstation könne das Display Schäden nehmen. Grund dafür scheint zu sein, dass Nintendo offenbar Kunststoff anstelle von Glas für die oberste Bildschirmschicht setzt. Höherwertige Smartphones wie das iPhone oder Android-Geräte von namhaften Herstellern aber auch etwa die PS Vita bauen auf robuste Glasbeschichtungen, um Abnutzungserscheinungen einzuschränken. Aufpassen sollte man im Bezug darauf auch, welche Hüllen und Cover man bei der Switch einsetzt. Der Hersteller dbrand meldet beispielsweise, dass die hauseigenen Vinyl-Cover die Oberflächenbeschichtung der Konsole beschädigen können.

Im Nintendo-Switch-Forum auf Reddit wiederum, melden einige User gravierendere technische Probleme mit der Hardware, die zu einem Totalausfall der Konsole führen können, der sich durch einen Bluescreen zu erkennen gibt. Bei derartigen Fällen rät Nintendo, betroffene Geräte einzutauschen. Unterdessen gibt es bessere Nachrichten für Anwender, deren Switch einen orangen Screen anzeigt. Hier reiche ein Reset aus, indem man die Einschalttaste einige Sekunden lang drückt. Sollte man wiederum ein Bildflackern oder Pixelausfälle vermerken oder einen Anzeigewechsel auf schwarz-weiß oder eine Farbinvertierung, wendet man sich am besten ebenfalls an den Kundendienst.

Achtung: Headsets, Smartphones, Aquarium und Mikrowelle

Weiter verbreitet scheinen Verbindungsprobleme mit den kabellosen Joycon-Controllern zu sein. Über die vergangenen Tage berichteten zahlreiche User in Branchen- und Händlerforen, dass Controller-Eingaben verzögert oder teils gar nicht von Spielen registriert werden. Hierfür gibt es mehrere Gründe, einige davon hat Nintendo bereits offiziell bestätigt.

Generell nimmt die Signalstärke der Joycon mit zunehmender Distanz zur Konsole ab. Hinzu kommt, dass Objekte und Funksignale die Verbindung beeinträchtigen können. Nintendo zufolge solle man beispielsweise die Switch nicht hinter dem Fernseher platzieren, aber auch nicht in der Nähe von einem Aquarium. Gleichzeitig solle man darauf achten, die Switch rund einen Meter entfernt von Latops, Tablets, Funk-Headsets, Druckern, Mikrowellen, kabellosen Lautsprechern, USB-3.0-Festplatten, LAN-Adaptern oder Smartphones aufzustellen.

Während sich manche der Empfehlungen wohl leichter berücksichtigen lassen, könnten Verbindungsprobleme durch Interferenzen typischen Gebrauchsgegenständen wie Headsets oder Smartphones noch öfter Kopfzerbrechen bereiten. Viele der Dinge, die Störungen verursachen könnten, sind Teil eines typischen Multimedia-Setups in Haushalten. (zw, 6.3.2017)

wirspielen
Test und Fazit: Nintendo Switch

Falls Sie bereits eine Nintendo Switch haben und eines der genannten Probleme verzeichnen, würden wir uns über Ihre Erfahrungsberichte hier im Forum freuen!

  • Artikelbild
    foto: zsolt wilhelm
    Share if you care.