Dreijähriger im Mühlviertel zwischen Hoflader und Mauer eingeklemmt

3. März 2017, 08:47
12 Postings

Verdacht auf innere Verletzungen – Vater hatte beim Rückwärtsfahren seinen Sohn übersehen

Gutau – Ein Dreijähriger ist am Donnerstag auf einem Bauernhof in Gutau (Bezirk Freistadt) von einem rückwärtsfahrenden Hoflader gegen eine Mauer gedrückt worden. Es besteht der Verdacht, dass der Bub innere Verletzungen erlitten hat, berichtete die oberösterreichische Polizei. Am Steuer des landwirtschaftlichen Fahrzeugs saß der Vater des Kindes, er hatte seinen Sohn übersehen.

Der 39-Jährige schob rückwärts aus einer Garage in den Innenhof des Anwesens. Dabei dürfte er nicht bemerkt haben, dass der Dreijährige gerade zwischen dem Hoflader und einer Mauer durchlief. Der Bub wurde mit dem Oberkörper zwischen Reifen und Mauer eingeklemmt. Der Vater befreite seien Sohn sofort und verständigte die Rettung.

Mit Hubschrauber in Klinik geflogen

Der Bub war nach dem Unfall ansprechbar. Er habe keine augenscheinlichen Verletzungen aufgewiesen, es bestehe aber der Verdacht, dass er innere Verletzungen erlitten habe, hieß es bei der Polizei. Der Dreijährige wurde mit dem Notarzthubschrauber ins Kepler Uniklinikum geflogen. (APA, 3.3.2017)

Share if you care.