Roamingformel: So regelt die EU den Datenverbrauch im Ausland

2. März 2017, 14:23
308 Postings

Heimische Anbieter reagieren mit "Inlandstarifen" auf die neue Regelung

Mitte Juni tritt die neue EU-Roaming-Verordnung in Kraft. SMS und Sprachminuten können dann innerhalb Europas wie zu Hause genutzt werden – bei Daten sieht es allerdings anderes aus. Die EU-Kommission hat dafür eine Formel ausgetüftelt, die die Datennutzung regeln soll.

(15/10) x 2 = Datenvolumen

Demnach gilt: Nettopreis des Tarifs im Inland dividiert durch den Einkaufspreis für Mobilfunker im Ausland multipliziert mal zwei ergibt das Datenvolumen, das innerhalb der EU genutzt werden kann. Ein Beispiel: Kostet ein Tarif 15 Euro und der Einkaufspreis beträgt zehn Euro, dann können Kunden maximal drei GB im Ausland verbrauchen.

Vier Monate

Allerdings mit der Auflage, dass man nur vier Monate pro Jahr einen Inlandstarif im Ausland nutzen darf. So soll Missbrauch verhindert werden, da man befürchtet, dass Kunden aus Ländern mit hohen Tarifen zu günstigeren Anbietern im Ausland wechseln. Österreichische Mobilfunker haben bereits auf die neue Verordnung reagiert und bringen spezielle "Inlandstarife" auf den Markt, die keine Datennutzung im Ausland erlauben. Am Donnerstag brachte T-Mobile einen solchen Tarif an den Start. Mit einem ähnlichen Angebot ging die A1-Billigschiene Bob in das Weihnachtsgeschäft des vergangenen Jahres. (sum, 2.3.2017)

  • Eine Formel regelt den Datenverbrauch in der EU.
    foto: ap

    Eine Formel regelt den Datenverbrauch in der EU.

Share if you care.