Netflix verspricht bessere Qualität in langsamen Mobilfunknetzen

2. März 2017, 12:23
6 Postings

In Japan, Südkorea und Indien werden Serien und Filme hauptsächlich mit dem Handy angesehen

Netflix trennt sich von klassischen Fernsehgeräten. Immer mehr Seher nutzen Videostreaming auf dem Smartphone. In Japan, Südkorea und Indien werden Serien und Filme hauptsächlich mit dem Handy angesehen, sagt Todd Yellin, zuständig für Innovationen bei Netflix, zum STANDARD auf dem Mobile World Congress in Barcelona . Daher heißt es nun "Mobile First". Das Unternehmen arbeitet gerade daran, sein Angebot auch über schwache Mobilfunknetze in ansehnlicher Qualität zur Verfügung zu stellen.

Videocodec VP9

Konkret soll in "einigen Monaten" der von Google entwickelte Videocodec VP9 eingesetzt werden. Diese Software ermöglicht es, Videos ohne ruckeln und ohne lästige Bildartefakte mit niedriger Datengeschwindigkeit zu sehen. Eine Übertragungsrate von rund 100 Kilobit/s reicht dafür aus, erklärt Yellin. Eine Geschwindigkeit, die weltweit von Mobilfunknetzen geboten wird. Auch kann Netflix so mit wirklich alten Handys genutzt werden. In Österreich zählen derzeit Datenraten mit bis zu 50 Mbit/s zum Standard.

Rede von Reed Hastings

Netflix war auf dem diesjährigen Mobile World Congress stark vertreten. Firmengründer Reed Hastings nutzte die weltgrößte Handymesse , um für sein Unternehmen zu trommeln. Er war der erste Chef eines großen Medienunternehmens, der dazu eingeladen wurde. Die Telekom-Konzerne sehen den Vormarsch von Netflix bisher skeptisch, da sie eine Überlastung ihrer Handy-Netze fürchten. Mit seinem Auftritt wollte Hastings Ängste abbauen. So betonte er, dass Netflix Mobilfunker brauche. (Markus Sulzbacher aus Barcelona, 2.3. 2017)

Hinweis im Sinn der redaktionellen Richtlinien: Die Reise zum Mobile World Congress erfolgte auf Einladung von T-Mobile.

Link

Netflix

  • Netflix setzt auf Handys.
    foto: apa

    Netflix setzt auf Handys.

Share if you care.