Vor dem Posten: Newsportal führt Quiz-Pflicht für Leser ein

2. März 2017, 11:29
79 Postings

Norwegischer Rundfunk will mit der Maßnahme das Forenklima verbessern und Nutzer aus dem "Rant Mode" holen

Von Auseinandersetzungen zwischen Freunden und Gegnern bestimmter Tech-Firmen bis hin zu schweren ideologischen Geschützen unter Berichten zu Gesellschaft und Politik – die Foren von News-Seiten sind nicht immer ein einladender Ort. Ein Problem, das freilich auch beim STANDARD mit hoher Priorität behandelt wird.

Eine ungewöhnliche Maßnahme probiert nun das Tech-Portal des norwegischen öffentlich-rechtlichen Rundfunks, NRKbeta, aus. Dort müssen Leser nun ein Quiz bestreiten, bevor sie die Kommentarfunktion nutzen können.

foto: derstandard.at/pichler
Auch so manche STANDARD-Leser verfallen gar zu leicht in den "Rant Mode".

15 Sekunden gegen den "Rant Mode"

"Wir wollen sicher stellen, dass alle über die gleiche Diskussionsgrundlage verfügen, bevor man kommentiert", erklärt dazu der bei dem Medium tätige Journalist Ståle Grut gegenüber NiemanLab. Sein Kollege Marius Arnesen ergänzt, dass alleine die "15 Sekunden", die man für das Quiz brauche, genug Zeit sein könnten, um allzu impulsive Leser aus dem "Rant Mode" zu bekommen.

Das Klima in den Kommentaren von NRKbeta sei grundsätzlich positiv. Bei manchen heiklen Themen, wie etwa der Überwachung digitaler Kommunikation, fänden sich jedoch vermehrt Leser ein, die sich sonst nicht regelmäßig an Diskussionen beteiligen und mit wütenden Beiträgen das Niveau der Debatte senken. Insbesondere wenn die Artikel auch groß auf der Startseite von NRK aufscheinen, ziehe man solche Kommentatoren an.

Zufällige Fragen zum Artikel

Die Quizeinlagen werden daher nicht bei jedem Artikel dem Forum vorgeschalten, sondern derzeit nur bei ausgewählten Texten. Es handelt sich um mehrere Fragen mit vorgegebenen Antworten nach dem Multiple-Choice-Prinzip. Inhaltlich wird damit abgeprüft, ob ein Nutzer den Artikel, zu dem er kommentieren will, auch tatsächlich gelesen hat. Formuliert werden die Fragen jeweils vom Redakteur, der auch den Artikel verfasst hat.

Umgesetzt ist das Feature als Wordpress-Plugin, die Auswahl der Fragestellungen erfolgt für jeden Leser nach dem Zufallsprinzip. Die Umgehung ist allerdings einfach und es dauerte auch nicht lange, ehe ein erster Leser ein entsprechendes Skript in Umlauf brachte. Bei NRKbeta sorgt man sich diesbezüglich aber wenig. Denn die Abfrage ist ohnehin für eine Gruppe an Usern gedacht, die technisch üblicherweise nicht sonderlich versiert ist.

foto: nrkbeta/screenshot

Ausweitung angedacht

Wie erfolgreich die Maßnahme ist, lässt sich noch nicht abschätzen. Bisher sei das Kommentarquiz erst bei einer "Handvoll" Artikel zum Einsatz gekommen. Erweist es sich als wirksames Mittel zur Verbesserung des Forenklimas, könnte es künftig bei jedem Artikel von NRKbeta zur Anwendung kommen und auch auf andere Ressorts des NRK-Portals ausgeweitet werden. (gpi, 02.03.2017)

    Share if you care.