ÖVP setzt Vertrauensmann in Vorarlberger Landespressestelle

7. März 2017, 07:33
1 Posting

Die Bestellung von Florian Themeßl-Huber zum Leiter der Landespressestelle wirbelt im Landhaus Staub auf

Bregenz – Florian Themeßl-Huber (36) wird neuer Leiter der Landespressestelle Vorarlberg. Der Referent von Landeshauptmann Markus Wallner (VP) galt als Favorit seines Chefs, trotz interner Ausschreibung des Postens wussten Landhausauguren längst, das andere Bewerber und Bewerberinnen keine Chance hätten.

Im Vorarlberger Landhaus ist es üblich, Stellen (ausgenommen die erste Führungsebene) nur intern auszuschreiben. Dadurch will die Personalvertretung die Aufstiegschancen der Landesbediensteten garantieren.

Thomas Mair (49), langjähriger stellvertretender Leiter der Landespressestelle, galt bis die Absichten Themeßl-Hubers bekannt wurden, als logischer neuer Pressechef. Er machte im Hearing, was Erfahrung und Kenntnis der Abteilung und Landesverwaltung anbelangt, auch die beste Figur, heißt es. Astrid Felsner (36), Kulturwissenschaftlerin, brachte die besten journalistischen Qualifikationen ein. Florian Themeßl-Huber die Erfahrung als Pressereferent des Landeshauptmannes.

Bei gleicher Qualifikation wird es keine Frau

Bereits Tage vor der Regierungsentscheidung am Faschingsdienstag wurde im Landhaus sehr zum Missfallen der Personalvertretung die Bestellung von Themeßl-Huber kolportiert.

Eigentlich müssten laut Richtlinien der Landesverwaltung Frauen bei gleicher Qualifikation bevorzugt werden. Das bestätigte Landeshauptmann Wallner auch in einer Anfragebeantwortung an Neos-Abgeordnete Martina Pointer: "Wenn eine Stelle einer Richtpositionskette zu besetzen ist, bei der der Anteil der Frauen geringer ist, sind bei gleicher Eignung Frauen den Männern vorzuziehen." Ob die Causa ein Fall für Antidiskriminierungsstelle wird, ist noch offen.

Bestellt wurde Themeßl-Huber von den schwarzen Regierungsmitgliedern, die beiden Grünen stimmten dagegen.

Wallners neuer Referent soll dem Vernehmen nach wie zuvor auch Florian Themeßl-Huber aus dem Büro von Karlheinz Kopf, Zweiter Nationalratspräsident, kommen. Der junge Politologe Simon Kampl (27) soll laut "Vorarlberger Nachrichten" künftig Wallner assistieren. (Jutta Berger, 1.3.2017)

Update: Erratum

Florian Themeßl-Huber, ab April Leiter der Vorarlberger Landespressestelle, legt Wert auf die Richtigstellung, dass er Erstgereihter der Bestellungskommission war. Die Richtlinie, gleich qualifizierte Bewerberinnen vorzuziehen, habe aus diesem Grund nicht gegolten. (jub, 7.3.2017)

  • Florian Themeßl-Huber wechselt aus dem Büro des Landeshauptmanns in die Landespressestelle.
    foto: vlk

    Florian Themeßl-Huber wechselt aus dem Büro des Landeshauptmanns in die Landespressestelle.

Share if you care.