Parfumtest: L'Eau Bleue von Miu Miu

Test8. März 2017, 09:04
1 Posting

Von damenhafter Zartheit zu würziger, frisch bleibender, angenehmer, fast holziger Schwere

Das Maiglöckchen wurde 2014 zur Giftpflanze des Jahres gewählt, Bärlauch essen ist wahrlich gesünder. Als Duftnote ist der hübsche Frühlingsbote aber eine brauchbare Quelle. Nomen est omen – das Blumige bleibt in der neuen Duftkreation von Daniela Andrier im Vordergrund.

Die damenhafte Zartheit, die einen da am Anfang umschmeichelt – wie ein Seidenschal von Omi – entwickelt dann aber eine würzige, frisch bleibende, angenehme, fast holzige Schwere. Auch wenn es eine steile Ansage ist, mit L'Eau Bleue gelingt Miu Miu ein Dreigenerationenspagat: Die luftige Süße (Herznote: Tautropfen, wilde Rose; keineswegs zuckrig) könnte Großmütter wie Enkelinnen gleichermaßen glücklich machen. Dem trägt auch der türkisblaue Matelassé-Flakon Rechnung: klassisch, aber doch mit Pepp. (Margarete Affenzeller, RONDO, 8.3.2017)

  • L'Eau Bleue von Miu Miu, Eau de Parfum, 50 ml82 Euro
    foto: hersteller

    L'Eau Bleue von Miu Miu, Eau de Parfum, 50 ml
    82 Euro

Share if you care.