Schütze in den USA tötet Inder: "Verschwindet aus meinem Land"

24. Februar 2017, 16:15
70 Postings

Indische Außenministerin ist schockiert – US-Botschaft in Neu-Delhi verurteilte die Tat

Topeka (Kansas) – Im US-Bundesstaat Kansas hat ein Mann in einer Bar das Feuer auf indische Besucher eröffnet und einen Mann erschossen. Zwei weitere wurden verletzt. US-Medien berichteten unter Berufung auf die Polizei, der Mann habe gerufen, die Inder sollten aus seinem Land verschwinden. Wie der "Kansas City Star" am Freitag meldete, wurde der 51-jährige Schütze des Mordes angeklagt.

Zeugen sagten dem Blatt, der mutmaßliche Täter habe angenommen, die Opfer seien aus dem Nahen Osten. Die Inder arbeiteten als Ingenieure in der Stadt Olathe, wo sich die Tat am Mittwochabend ereignete. Ein 32-jähriger Mann aus Indien starb im Krankenhaus, ein weiterer Inder und ein 24-jähriger US-Bürger, der den Schützen von der Tat abhalten wollte, wurden verletzt. Es werde noch ermittelt, ob es sich um ein Hassverbrechen handle, sagten Bundespolizisten auf einer Pressekonferenz.

Bestürzung in Indien

In Indien rief das Verbrechen Bestürzung hervor. Außenministerin Sushma Swaraj sage, sie sei schockiert und kündigte Unterstützung für die Familie des Getöteten an. Die US-Botschaft in Neu-Delhi verurteilte die Tat. (APA, 24.2.2017)

  • Der Vater eines der Opfer des Angreifers in Kansas im Interview.
    foto: ap photo/mahesh kumar a.

    Der Vater eines der Opfer des Angreifers in Kansas im Interview.

Share if you care.