Mattersburg und "Bonuspunkte" aus Salzburg

24. Februar 2017, 15:04
37 Postings

Trainer Baumgartner ist sich der Kräfteverhältnisse vor dem Treffen der Zweifach-Sieger bewusst

Salzburg – Auch die Tatsache, dass mit Salzburg und Mattersburg die beiden einzigen Doppelsieger des Frühjahrs aufeinandertreffen hat an der Favoritenrolle des Meisters im Heimspiel am Samstag (18.30 Uhr) eher nichts geändert.

Trainer Oscar Garcia, dessen Team sich zuletzt beim 6:1 in Ried in Spiellaune präsentierte, rechnet beim Gegner mit Alltbekanntem: "Ich bin überzeugt, dass sie mit langen Bällen auf die Stürmer agieren werden. Sie werden auch versuchen, die zweiten Bälle zu gewinnen."

Eine Schlüsselrolle nimmt dabei Stefan Maierhofer ein. Ein Tor und ein Assist steuerte der Neuzugang zuletzt zum Sieg gegen den WAC bei. Mit den Salzburgern war er 2012 Meister. Nach einer schöpferischen Pause seit Sommer ist Maierhofer bei Gerald Baumgartner gesetzt.

Mattersburg muss im Mittelfeld den gesperrten Regisseur Jano vorgeben. Baumgartner dachte nicht zuletzt deshalb auch über eine Systemänderung nach. "Die Dreierkette ist eine Möglichkeit", sagte der Trainer. Damit würde Neuzugang Cesar Ortiz als dritter Innenverteidiger zu seinem Debüt kommen.

"Alles, was wir aus Salzburg mitnehmen, sind Bonuspunkte", sagt Baumgartner. Nur aufgrund der besseren Tordifferenz liegt sein Team vor dem neuen Schlusslicht Ried, auf den SKN St. Pölten fehlt ein Zähler. Die letzten fünf Partien beim Meister gingen allerdings verloren.

Die Salzburger setzen auf den in Ried überragenden Takumi Minamino. Der Japaner hat in dieser Saison in bisher elf Ligaeinsätzen neun Treffer erzielt – eines mehr als Jonatan Soriano. Sechs Siege in Folge hat Red Bull zuletzt gefeiert. Konstant waren die Leistungen über ein ganzes Spiel gesehen dennoch nicht immer. "Es ist unmöglich, über 90 Minuten in bester Form zu agieren", meinte Oscar. "So wie wir spielen, sind wir gezwungen, im Spiel zwischendurch runterzuschalten." (APA, red, 24.2. 2017)

Mögliche Aufstellungen:

Red Bull Salzburg – SV Mattersburg (Samstag, 18.30 Uhr, Red Bull Arena, SR Muckenhammer). Bisherige Saisonergebnisse: 3:1 (h), 1:2 (a).

Salzburg: Walke – Lainer, Miranda, Caleta-Car, Ulmer – Minamino, Samassekou, Radosevic, V. Berisha – Soriano, Hwang

Ersatz: C. Stankovic – Schwegler, Wisdom, Lazaro, C. Leitgeb, Rzatkowski, Oberlin

Es fehlen: Laimer (gesperrt), Sörensen (Wade), Prevljak (im Aufbautraining), Tetteh (Knieprobleme), Wanderson (FIFA-Sperre)

Mattersburg: Kuster – Höller, Malic, Rath, Novak – Erhardt, Sprangler – Atanga, Perlak, Röcher – Maierhofer

Ersatz: Böcskör – Ortiz, Maksimenko, Fran, Ertlthaler, Templ, Bürger

Es fehlen: Jano (gesperrt), Farkas, Seidl, Grgic, Pink, Ibser, F. Lovric (alle verletzt bzw. rekonvaleszent)

Fraglich: Atanga (muskuläre Probleme)

Share if you care.