Priester-Fußball-EM: Österreich freut sich über achten Platz

24. Februar 2017, 13:34
5 Postings

Bestes Resultat seit elf Jahren – Portugal siegte zum dritten Mal in Folge

St. Pölten/Vukovar – Österreich hat bei der Priester-Fußball-Europameisterschaft in Kroatien den achten Platz erreicht. Damit erzielte die heimische Nationalmannschaft das beste Resultat seit elf Jahren, teilte die Diözese St. Pölten am Freitag in einer Aussendung mit. Europameister wurde zum dritten Mal in Folge Portugal, 15 Mannschaften nahmen vom 20. bis 24. Februar an dem Hallenturnier teil.

"Nach der EM der 'richtigen' Nationalmannschaft, die von Superstar Ronaldo angeführt wurde, haben die Portugiesen also wieder allen Grund zum Jubeln", meinte Österreichs Kapitän und Tormann Hans Wurzer, Pfarrer in Ybbs an der Donau (Bezirk Melk). Platz zwei ging an Bosnien, Dritter wurde das Gastgeberteam aus Kroatien. "Diese Länder konnten auf einen riesigen Pool an jungen Priestern zurückgreifen", begründete Wurzer das Resultat.

foto: apa/wolfgang zarl
2017 konnte das beste Ergebnis seit elf Jahren eingefahren werden. (undatiertes Archivbild des Priesterteams)

Dreifaches Halleluja

Priester aus sechs Nationen bilden der Aussendung zufolge die österreichische Nationalmannschaft. Um sich zu motivieren, rufe das Team vor jedem Spiel "ein ehrfurchtsvolles, kraftvolles, dreifaches 'Halleluja'", teilte die Diözese mit. Das 1994 im niederösterreichischen Unterwaltersdorf als weltweit erste Priester-Nationalmannschaft gegründete Heimteam habe zuletzt intensiv trainiert. Für heuer wurden bereits mehrere Freundschaftsspiele fixiert.

foto: apa/wolfgang zarl
Mit dem Gotteslob in der Hand und der Leidenschaft im Bein, wollte Österreich Europameister sein.

Seit 2003

In der heutigen Form wurde das Priester-Turnier erstmals 2003 in Eisenstadt ausgetragen, die österreichische Mannschaft erreichte damals mit Platz drei ihr bisheriges Top-Ergebnis. EM-Veranstalter war heuer die Erzdiözese Dakovo-Osijek im Osten von Kroatien, gespielt wurde in Vukovar und Osijek. Neben Österreich nahmen Kroatien, Portugal, Polen, Bosnien, Ungarn, Weißrussland, Slowakei, Ukraine, Rumänien, Italien, Montenegro, Tschechien, Kasachstan und Slowenien teil. Im nächsten Jahr wird die EM im italienischen Brescia ausgetragen. (APA, 24.2.2017)

Share if you care.