Pflegeleicht am Opernball

Einserkastl22. Februar 2017, 17:37
90 Postings

Der in dieser Hinsicht einiges gewohnte Lugner weiß sein Glück kaum zu fassen

"Pflegeleicht": Es blieb Richard Lugner vorbehalten, diesen Begriff für einen Menschen, konkret eine Frau, zu gebrauchen. Hollywood-Veteranin Goldie Hawn, seine diesjähriger "Rent a Promi"-Trophäe für den Opernball, sei total pflegeleicht, sagte er im Vorfeld des Balls. Gemeint war wohl "nicht zickig". Der in dieser Hinsicht einiges gewohnte Lugner wusste sein Glück noch kaum zu fassen. Na gut, das "Sie ist so pflegeleicht" möge nicht in die Rubrik "Berühmte letzte Worte" fallen.

Sehr amüsant übrigens auf ORF 3 die Rückschau auf bisherige Opernbälle. Man konnte die Entwicklung der Damengarderoben im Laufe der Jahrzehnte von konservativ-gediegen bis zu Gräßlich-Gschnas und vulgär sehr schön verfolgen. Wer dreht den Trend um, bzw. geht das überhaupt noch?

Eine alte Tradition lassen die Kummerln wieder aufleben: die Opernball-Demo. Wegen der Ungleichheit und so ruft die junge KPÖ erstmals wieder zu einer Demonstration gegen den Opernball auf. Bisher habe man nur gegen Burschenschafter, Identitäre und den Akademikerball protestiert, sagte ein Sprecher. Jetzt ist wieder einmal Protest gegen die Reichen angesagt.

Eine fast schon vergessene Tradition wird wiederbelebt: Drinnen das ordensbehangene Establishment und die Schickeria, draußen der linke Protest. Beide vergewissern sich, dass sie auch noch da sind. Irgendwie auch lieb. (Hans Rauscher, 22.2.2017)

Weitere Kolumnen von Hans Rauscher lesen sie hier.

Share if you care.