Wind statt Sprungtraining in Lahti

22. Februar 2017, 15:15
1 Posting

Sowohl das erste Herren- als auch das zweite Damen-Training mussten witterungsbedingt abgesagt werden

Lahti – Schon wenige Stunden vor der Eröffnung der 51. Nordischen Ski-Weltmeisterschaften ist der WM-Schauplatz Lahti seinem Ruf als nicht gerade wettersicherer Ort gerecht geworden. Nach der Absage des zweiten Damen-Trainings der Skispringerinnen musste am Mittwoch auch das erste Herren-Training auf der Normalschanze abgesagt werden.

Windböen zwischen 7 und 8 Metern/pro Sekunde (25,2 – 28,8 km/h) machten ein erstes Abtasten von Stefan Kraft und Co. im Zuge der WM unmöglich. Dabei war das Training wegen eines herannahenden Schneesturms schon vorverlegt worden. Die Wettervorhersagen für den Rest des Eröffnungstages verhieß einiges an Schnee, bis Donnerstag sollte sich die Lage wieder beruhigt haben. Das ÖSV-Team wird nach dem Training am Donnerstag nominiert.

Bereits zuvor war das Damen-Training wegen zu starken Windes mitten im ersten Durchgang abgebrochen worden. Die drei ÖSV-Springerinnen kamen nicht mehr zum Zug. (APA, 22.2.2017)

  • Schanzen im Wind.
    foto: apa/roland schlager

    Schanzen im Wind.

Share if you care.