Graz und Znojmo holten sich letzte Playoff-Tickets

21. Februar 2017, 22:32
71 Postings

Tickets zur Champions-Hockey-League für Capitals und Salzburg. Viertelfinal-Paarungen stehen

Graz – Die Graz 99ers und HC Znojmo haben sich am Dienstag die letzten beiden Playoff-Tickets in der Erste Bank Eishockey Liga gesichert. Die Steirer setzten sich zu Hause gegen den Dornbirner EC 4:3 durch und beendeten damit die Qualifikationsrunde mit 25 Punkten auf Rang eins. Znojmo landete nach einem 7:0-Sieg gegen Ljubljana mit 23 Zählern dahinter. Für Dornbirn (19) ist die Saison zu Ende.

Der Villacher SV, Ljubljana und Fehervar hatten schon zuvor keine Aufstiegschancen mehr gehabt. Die Platzierungsrunde der sechsten besten Ligateams gewannen die Vienna Capitals dank eines 3:1-Siegs gegen den HC Innsbruck. Zweiter wurde der punktgleiche Meister Red Bull Salzburg, der zum Abschluss HCB Südtirol mit 8:1 abfertigte. Die Wiener und Salzburger sicherten sich damit auch ihren Champions-Hockey-League-Startplatz. Der KAC musste sich trotz eines 6:1-Erfolges bei den Black Wings Linz mit Rang drei begnügen.

Im anschließenden "Pick" in der Albert Schultz Halle wählten die Capitals Innsbruck als Viertelfinalgegner. Salzburg fixierte ein Duell mit Graz. Der KAC bekommt es mit Znojmo zu tun, und Linz misst sich mit Südtirol. Die ersten Begegnungen finden am Sonntag statt.

Grazer im direkten Duell erfolgreich

Die Grazer schafften im direkten Duell um einen Playoff-Platz mit Dornbirn im Merkur Eisstadion bereits in der Anfangsphase die Vorentscheidung. Kyle Beach (2.) und Matt Siddall (9.) trafen schon in den ersten neun Minuten. Zintis-Nauris Zusevics zerstörte mit dem 3:0 (28.) vermeintlich die Hoffnungen der Vorarlberger. Die bis dahin enttäuschenden Dornbirner drehten im Schlussabschnitt aber noch einmal ordentlich auf und schafften dank Treffern von James Arniel (48.), Martin Grabher Meier (50./PP) und James Livingston (56.) den Ausgleich.

Die zuvor viermal in Serie siegreich gewesenen Gäste hätten aber noch zwei weitere Tore gebraucht, es trafen aber nur noch die Grazer ins leere Tor durch Ken Ograjensek (60.). Sie sind zum ersten Mal seit 2013 im Playoff vertreten und blieben zu Hause gegen Dornbirn die ganze Saison unbesiegt. Znojmo gab sich gegen Ljubljana überhaupt keine Blöße, schoss sich schon in den ersten beiden Abschnitten mit sieben Toren in die entscheidende Saisonphase.

Neben Dornbirn ist die Saison auch für den VSV zu Ende, der mit einem 7:3-Heimsieg gegen eine schwache Fehervar-Truppe zumindest einen versöhnlichen Saisonabschluss schaffte.

Capitals mussten kämpfen

Im "oberen Playoff" mussten die Capitals für Platz eins hart kämpfen. Trotz klarer Überlegenheit gelang den Wienern im ersten Abschnitt nur das Tor von Jerry Pollastrone (7.). Überraschend schaffte Jason Desantis (19.) den Ausgleich. Nach einem ausgeglichenen Mitteldrittel sorgten die Caps im Schlussabschnitt schnell für die Entscheidung. Rafael Rotter (41.) und Collin Bowman (46./PP) trafen und fixierten den fünften Sieg im sechsten Aufeinandertreffen mit den Tirolern. Damit holte sich die Truppe von Coach Serge Aubin aufgrund des besseren direkten Vergleichs mit Salzburg Rang eins.

Die "Bullen" hatten beim 8:1 gegen Südtirol leichtes Spiel, Michael Schiechl (4., 26.) und Matthias Trattnig (34., 53.) steuerten einen Doppelpack bei. Schon das "Hinspiel" der "Pick-Round" in Bozen hatte Salzburg gewonnen (5:2).

Der KAC war mit acht Siegen in zehn Spielen zwar das erfolgreichste Team der zweiten von drei Saisonphasen, blieb aber aufgrund der Siege der Konkurrenz Dritter. Der sechste Sieg in Folge fiel mit einem 6:1 in Linz deutlich aus, für die Black Wings war es die vierte Niederlage hintereinander. Kein gutes Vorzeichen für die Playoffs. (APA; 21.2.2017)

Die Viertelfinal-Paarungen nach dem "Pick" in der Wiener Schultz-Halle:

Vienna Capitals (1.) – HC Innsbruck (5.)
Red Bull Salzburg (2.) – Graz 99ers (7.)
KAC (3.) – HC Znojmo (8.)
Black Wings Linz (4.) – HCB Südtirol (6.)

Platzierungsrunde, 10. und letzte Runde:

Vienna Capitals – HC TWK Innsbruck 3:1 (1:1,0:0,2:0)
Wien, Albert Schultz Halle, 4.350. Tore: Pollastrone (7.), Rotter (41.), Bowman (46./PP) bzw. Desantis (19.). Strafminuten: 6 bzw. 10

Black Wings Linz – KAC 1:6 (0:1,0:2,1:3)
Linz, Keine Sorgen Eisarena, 4.500. Tore: Palin (50.) bzw. M Geier (4.), Kreuzer (23.), Pance (27., 48.), Kapstad (42.), S. Geier (56.). Strafminuten: 6 bzw. 8

Red Bull Salzburg – HCB Südtirol 8:1 (2:1,4:0,2:0)
Salzburg, Volksgartenarena, 3.020. Tore: Schiechl (4., 26.), Hughes (15.), Trattnig (34., 53.), Cijan (34.), Heinrich (37.), Rauchenwald (42.) bzw. Yogan (12.). Strafminuten: 2 bzw. 6

Qualifikationsrunde, 10. und letzte Runde:

Villacher SV – Fehervar AV19 7:3 (2:0,3:0,2:3)
Villach, Stadthalle, 2.391. Tore: Petrik (8./PP, 14./PP), Verlic (21., 44.), Brunner (29.), Jennes (33.), Mühlstein (50.) bzw. Sarauer (43./PP, 49.), Beauregard (55.). Strafminuten: 6 bzw. 16

Graz 99ers – Dornbirner EC 4:3 (2:0,1:0,1:3)
Graz, Merkur Eisstadion, 3.784. Tore: Beach (2.), Siddall (9.), Zusevics (28./PP), Ograjensek (60./EN) bzw. Arniel (48.), Grabher Meier (50.), Livingston (56.). Strafminuten: 6 bzw. 8

Share if you care.