Echt oder Fake: Mann spielt "Doom" mit seinem Porsche

21. Februar 2017, 11:21
89 Postings

Dieser Auto-Modus soll laut Tüftler Matt Swarthout mit allen neueren Bordcomputern funktionieren

Der 1993 erschienene Titel "Doom" ist einer der Spiele, die Fans bis heute noch faszinieren. So scheint es Matt Swarthout auch zu gehen, der den Klassiker nun mithilfe seines Porsche 911 bzw. auf dessen Bordcomputer zum Laufen gebracht haben will. Swarthout zeigt in einem Video, wie angeblich jeder diese Konfiguration in drei einfachen Schritten nachmachen könne.

vexal
Die Videoanleitung zum vermeintlichen Automodus von "Doom".

Drei kleine Schritte zum Spielerlebnis

Benötigt wird neben einem Auto mit aktuellem Boardcomputer auch ein USB-Stick, auf dem eine einzige Datei mit der Fahrgestellnummer des Autos drauf sein muss, und die original CD von "Doom" oder "Doom 2", schreibt der Techblog Gizmodo. Nachdem der USB-Stick angesteckt wurde, muss nur noch das Auto gestartet werden, wodurch das System des Computers im Debug-Modus hochfahrt. Anschließend wird das Spiel in das CD-Laufwerk des Fahrzeugs eingeschoben, um das Game zu beginnen.

Als Controller fungiere laut Swarthout nun das Lenkrad des Autos. Um den Marine nach vorne bewegen zu können, fährt man mit seinem Auto geradeaus. Wenn es ans Schießen geht, muss bloß die Hupe betätigt werden und um die Waffen zu wechseln, benutzt Swarthout die Gangschaltung.

wirspielen
Der Game-Standard hat den neuesten "Doom"-Teil jedenfalls auf die konventionelle Art gespielt.

Toaster steuert "Doom"

Ob das alles echt ist, lässt sich gewiss bezweifeln bzw. bloß von einem Video schwer verifizieren. Schon vor zwei Jahren veröffentlichte Swarthout ein ziemlich kurioses Tutorial, in dem er die Steuerung von "Doom" mit mehreren Toastern konfigurierte. Dabei musste das Gerät über einen USB-Anschluss, der von den Herstellern angeblich im Toaster gelassen wird, weil es zu teuer ist ihn zu entfernen, an den PC angeschlossen werden. Schon diese Aussage allein ließ bezweifeln, dass es sich hierbei um ein ernstgemeintes Video handelte.

vexal
"Doom" lässt sich anscheinend durch viele Arten steuern.

Benutzung auf eigene Gefahr

Unter seinem jüngsten Video schreibt Swarthout jedenfalls, dass der Auto-Modus auf privatem Grund getestet und gefilmt wurde und so empfiehlt er, das Spiel niemals auf öffentlichen Straßen zu spielen. Ob das ein Warnhinweis ist, der wirklich so gemeint ist oder nur in die Videobeschreibung eingefügt wurde, um den vielleicht gefakten Modus so realistisch wie möglich erscheinen zu lassen, sei dahingestellt. (rhe, 21.2.2017)

  • Artikelbild
    foto: bethesda
  • Artikelbild
    screenshot: youtube
Share if you care.