Ars-Electronica-Dokumentation: Kein Handicap im Film

16. Februar 2017, 13:53
posten

Neun körperlich beeinträchtige Jungregisseure drehten Festival-Dokumentation

Linz – Wer es im Vorjahr verabsäumt hat, das Linzer Ars Eletronica Festival zu besuchen, hat jetzt die Möglichkeit zu einem ganz besonderen Rückblick. Ein Team von neun jungen, körperlich beinträchtigten Filmemachern hat das bunte Treiben auf dem Festival filmisch festgehalten – und aus dem Rohmaterial eine sehenwerte, zwanzigminütige Doku gestrickt.

Kernfrage

Unter dem Titel "Die Alchemiebox" wurde von den jungen Leuten das Leben auf dem "Kreativ-Spielplatz" in der Linzer POSTCITY und die Stimmen zahlreicher in- und ausländischer Festivalbesucher und Künstler eingefangen. Der prominenteste Interviewpartnerwar dabei – ziemlich spontan und durchaus zur Überraschung des Teams – der österreichischeBundeskanzler Christian Kern, der für einen Kurzauftritt gewonnen werden konnte.

In Eigenregie

Nachdem sich der Verein zur Förderung von Arbeit und Beschäftigung (FAB) schon seit einigen Jahren mit verschiedenen Projekten beim Ars Electronica Festival beteiligte, wurde Anfang 2016 die Idee zu einer Fesitval-Doku geboren. Unter der Leitung der Mediendesignerin Bettina Gangl für das Vorhaben wurden die Regie-Newcomer ausgewählt: Nicole Höflinger, Anamaria Zupancic, Isabelle Ocensasek, SusanneStrigl, Ivan Solumun, Tobias Huber, Arber Tafilaj, Marcel Bernsteiner und Wolfgang Winter. Als Vorbereitung auf den Dreh besuchte die Gruppe vorab einen Workshop des Medien Kulturhauses Wels und eignete sich dort Know-How in punkto Interviewführung, Technik (Kamera und Schnitt) und Regie an.

Die Filmcrew ist Teil des FAB-Programms "Virtual office": Die dreijährige Unterstützungsmaßnahme richtet sich an junge Menschen, die auf Grund ihrer Einschränkungen keine Beschäftigung anstreben können, die ausgeprägte manuelle Fähigkeiten voraussetzen. Großteils handelt es sich dabei um Menschen mit spastischen Beeinträchtigungen, aber auch Muskelerkrankungen oder genetisch bedingten neurologischen Störungen. Die Arbeit mit Computern eröffnet den Teilnehmern Möglichkeiten, die sie sonst nicht wahrnehmen könnten.

Erstmals vor Publikum gezeigt wird "Die Alchemiebox" heute, Donnerstag, bei Deep Space LIVE um 19:00 Uhr im Linzer Ars Electronica Center. Ab dann ist der Film auch Teil des regulären Deep Space–Programms. (Markus Rohrhofer, 16. 02. 2017)

    Share if you care.