Versuchte Vergewaltigung in Wien: Mutter im Beisein von zwei Kleinkindern überfallen

14. Februar 2017, 11:48
1401 Postings

Der Verdächtige, ein 17-jähriger Afghane, wurde festgenommen. Die Polizei sucht weitere Opfer

Wien – Ein Martyrium hat eine Mutter vor einer Woche zusammen ihren beiden Kindern auf der Wiener Donauinsel ertragen müssen. Ein 17-Jähriger soll über die 31-Jährige hergefallen sein und versucht haben sie zu vergewaltigen, während die ein und zwei Jahre alten Kinder im Kinderwagen zusehen mussten. Der verdächtige Afghane wurde kurz darauf in seiner Asylunterkunft in Rudolfsheim-Fünfhaus festgenommen, berichtete die Polizei am Dienstag.

Die Frau war mit ihren Kindern auf dem Treppelweg nahe der Donaustadtbrücke in der Donaustadt unterwegs, als der junge Mann auf sie zukam, sagte Polizeisprecherin Irina Steirer. Die Frau dachte zunächst, dass er sie etwas fragen wollte. Doch plötzlich packte er sie im Nackenbereich und drückte sie zu Boden. Die Frau versuchte sich laut Polizei mit aller Kraft zu befreien, was ihr aber nicht gelang. Der Mann legte sich daraufhin auf sie und versuchte sie zum Sex zu zwingen. Weil sich die Frau weiterhin wehrte, biss er ihr in die Nase, woraufhin sie ihn ebenfalls in die Nase biss und ihm einen Tritt versetzte. Der Mann flüchtete.

Polizeihund nahm Fährte auf

Die Frau hatte dem Mann während des Kampfes jedoch die Kapuze von seiner Jacke gerissen, was zur Ausforschung des Verdächtigen führte. Der Polizeihund Anuk konnte dessen Fährte aufnehmen, die Richtung U2-Station Donaustadtbrücke führte. Dort verlor sich seine Spur, weshalb die Polizei Bilder aus Überwachungskameras der Station und der U-Bahn auswertete. Der Afghane wurde kurz darauf in seiner Asylunterkunft festgenommen.

Da die Polizei vermutet, dass der junge Mann weitere sexuelle Übergriffe begangen haben könnte, wurde ein Foto veröffentlicht. Die Ermittler bitten um Hinweise an das Landeskriminalamt Wien unter der Telefonnummer 01-31310-33800. (APA, red, 14.2.2017)

  • Über Anordnung der Staatsanwaltschaft wird ersucht, die Lichtbilder des mutmaßlichen Täters zu veröffentlichen. Die Polizei erbittet Auskünfte über mögliche weitere Opfer und Straftaten an das Landeskriminalamt Wien unter der Telefonnummer 01-31310-33800.
    foto: apa / lpd wien

    Über Anordnung der Staatsanwaltschaft wird ersucht, die Lichtbilder des mutmaßlichen Täters zu veröffentlichen. Die Polizei erbittet Auskünfte über mögliche weitere Opfer und Straftaten an das Landeskriminalamt Wien unter der Telefonnummer 01-31310-33800.

Share if you care.