Telekom Austria stellt Cloud-Tochter "A1 digital" vor

    14. Februar 2017, 11:44
    135 Postings

    Zum Start tritt das neue Unternehmen mit einem sehr mageren Angebot an Services an

    Die Telekom Austria hat Zuwachs bekommen. Am Dienstag stellte Konzernchef Alejandro Plater die neue Tochtergesellschaft "A1 digital" vor. Diese soll sich um die Geschäftsfelder Cloud und Internet of Things (Industrie 4.0) kümmern und zu einem "zentralen Geschäftsfeld" der Telekom werden, sagte Plater.

    An der Spitze der 60-Personen-Firma steht die Italienerin Elisabetta Castiglioni. A1 digital wird neben dem Firmensitz in Wien auch eine Niederlassung in München haben, denn neben Österreich und Südosteuropa setzt Plater vor allem auf Deutschland, um Kunden zu gewinnen. Castiglioni will "die Position eines starken regionalen Providers einnehmen". Sie glaubt auch nicht, dass man zu spät dran ist.

    Mageres Angebot zum Start

    Die Telekom wird für die Cloud, die in der Realität Rechenzentren sind, rund 30 Millionen Euro investieren. Zum Start tritt man mit einem sehr mageren Angebot an Cloud-Services an. So gibt es einen Homepage-Baukasten, virtuelle Server, Office 365, eine Cloud- Registrierkasse, Spam- und Virenschutz, ein Backup-Service sowie einen Online-Terminkalender. Es dürfte schwer werden für das neue Unternehmen, so gegen die Platzhirsche Amazon, Google und Microsoft zu punkten.

    Allerdings garantiert die A1 digital als österreichisches Unternehmen, dass ihre Daten auch auf österreichischen Servern bleiben – und nicht etwa in Weißrussland landen, wo die Telekom ein Tochterunternehmen betreibt.

    Kritik von Menschenrechtsorganisationen

    In der Vergangenheit war immer wieder Kritik von Menschenrechtsorganisationen laut geworden, dass die dortigen Geheimdienste auf Daten der Telekom-Austria-Tochter zurückgreifen würden, um diese für Repressalien zu nutzen. Plater betonte am Dienstag, dass man sich in Weißrussland, wie in allen anderen Ländern auch, an die dortigen Gesetze halte.

    foto: apa
    Elisabetta Castiglioni leitet A1 digital.

    Castiglioni studierte Betriebswirtschaft und promovierte summa cum laude an der TU München. Danach war sie unter anderem Chefin von Siemens Global Media Business. Von 2013 bis 2016 war sie Aufsichtsrätin der Telekom Austria Group. Ihr zur Seite steht Senior Finance Director Roland Haidner, der zuvor den Bereich Mergers & Acquisitions bei der Telekom Austria leitete. (APA, sum, 14.2.2017)

    • Am Dienstag wurde die neue Tochter der Telekom Austria vorgestellt.
      foto: sum

      Am Dienstag wurde die neue Tochter der Telekom Austria vorgestellt.

    Share if you care.