Verschlungene Pfade: Labyrinthe

14. Februar 2017, 10:52
1 Posting

Es braucht gute Augen, um den richtigen Weg zu finden

Gute Augen und räumliches Verständnis sind hier Voraussetzung. Eine gewisse Ruhe und Gelassenheit wäre wohl auch kein Hindernis. Dieses Buch muss genauest betrachtet werden. Ungeduldige werden schnell frustriert sein, die anderen aber ihren Spaß haben. "Labyrinthe" heißt das Buch von Théo Guignard schlicht – und es bietet genau solche im Großformat an. Kinder werden manchmal die Hilfe Erwachsener brauchen. Denn leicht macht es der Autor einem nicht. Die Labyrinthe sind nämlich kleine grafische Kunstwerke. Jedes anders, jedes verschieden schwierig. Erklärtext braucht es dafür nicht.

Die junge Leserschaft (ab fünf) muss durch eine Aneinanderreihung von Zimmern finden, wilden Tigern im Dschungel ausweichen oder auf futuristisch wirkenden Autobahnen die richtige Abzweigung finden. "Ich versuch's mal", sagt der siebenjährige Sohn mehrfach. Und: "Warte!" Dieses Wort fällt, wenn der Finger auf der Buchseite ins Nirwana gefahren ist. Wenn alle Versuche scheitern sollten: Am Buchende finden sich die Auflösungen. Aber bitte ja nicht schummeln! (Peter Mayr, 14.2.2017)

  • Théo Guignard, "Labyrinthe"€ 17,95 / 40 SeitenJungbrunnen-Verlag 2017
    foto: jungbrunnen-verlag

    Théo Guignard, "Labyrinthe"
    € 17,95 / 40 Seiten
    Jungbrunnen-Verlag 2017

Share if you care.