Kärnten: 49-Jähriger überlebte Lkw-Absturz schwer verletzt

13. Februar 2017, 10:56
1 Posting

Südautobahn Richtung Klagenfurt einspurig wieder freigegeben

St. Andrä/Lavanttal – Montagfrüh hat es auf der Südautobahn (A2) bei St. Andrä im Kärntner Lavanttal (Bezirk Wolfsberg) einen schweren Verkehrsunfall gegeben. Ein steirischer Lkw durchbrach auf der Autobahnbrücke nach dem Donnersberg-Tunnel die Leitschiene und stürzte 15 bis 20 Meter in die Tiefe. Der 49 Jahre alte Lenker wurde laut Polizei schwer verletzt vom Rettungshubschrauber ins Klinikum Klagenfurt eingeliefert.

Weitere Fahrzeuge waren in den Unfall nicht involviert. Die Autobahn wurde in Fahrtrichtung Klagenfurt für die Dauer der Aufräumarbeiten gesperrt. Gegen 10.30 Uhr konnte eine Spur wieder freigegeben werden, die Umleitung über die Packer Bundesstraße (B70) war damit aufgehoben, teilte die Asfinag mit. "Für die Bergung des Lkw wird die Autobahn untertags noch einmal kurz gesperrt", erklärte am Vormittag Walter Mocnik, ein Sprecher des Autobahnbetreibers. Wann dies stattfinden werde, konnte er zunächst nicht sagen. (APA, 13.2.2017)

  • Der Lkw hat am Ende einer Brücke die Leitschiene durchbrochen und ist 15 bis 20 Meter abgestürzt.
    foto: apa/gert eggenberger

    Der Lkw hat am Ende einer Brücke die Leitschiene durchbrochen und ist 15 bis 20 Meter abgestürzt.

Share if you care.