Salzburg hat mit St. Pölten keine Probleme

11. Februar 2017, 20:25
75 Postings

Bullen feiern einen klaren 2:0-Heimsieg gegen den Aufsteiger und schieben sich an die Tabellenspitze

Titelverteidiger und Topfavorit Red Bull Salzburg ist bereits in der ersten Frühjahrsrunde der Fußball-Bundesliga erstmals in dieser Saison an die Tabellenspitze geklettert. Die Salzburger setzten sich zu Hause gegen Aufsteiger SKN St. Pölten verdient mit 2:0 (2:0) durch. Die Tore vor 5.204 Zuschauern erzielten Jonatan Soriano (24.) und Konrad Laimer (45.+1).

Salzburg übernahm aufgrund des besseren Torverhältnisses die Führung vom punktegleichen Winterkönig Altach. Den Jahresauftakt hatten die Bullen auch in den drei vergangenen Jahren gewonnen – und in weiterer Folge jeweils das Double geholt. St. Pölten dagegen befindet sich mitten im Abstiegskampf. Nur noch einen Punkt hat der Neunte auf Schlusslicht Mattersburg gut.

Neues St. Pölten

In der Innenverteidigung gab Salzburg-Trainer Oscar Garcia nach dem Abgang von Dayot Upamecano zu RB Leipzig Andre Wisdom den Vorzug gegenüber Duje Caleta-Car. Mittelfeld-Routinier Christoph Leitgeb saß nach seiner langen Pause wegen Knieproblemen ebenso auf der Ersatzbank wie der von Altach zurückbeorderte Torjäger Dimitri Oberlin. Das Angriffsduo bildeten Kapitän Soriano und Hwang Hee-chan.

St. Pölten rückte nicht nur mit sechs neuen Spielern, sondern auch mit einem neuen System an. Die Fünfer-Abwehr um Neuzugang Babacar Diallo war von Beginn an gefordert, Salzburg diktierte das Spiel. Soriano vergab erst aus spitzem Winkel (11.), wenig später war der ins St.-Pölten-Tor zurückgekehrte Christoph Riegler gegen Valentino Lazaro auf dem Posten (15.).

Lazaro leitete auch das 1:0 durch einen starken Antritt ein. Der später angeschlagen ausgetauschte ÖFB-Teamspieler setzte Valon Berisha ein, der Soriano bediente. Der Spanier erzielte im zwölften Ligaeinsatz sein siebentes Saisontor und leistete auch die Vorarbeit zum 2:0 durch Konrad Laimer. Letzterer fand nach einem Ballgewinn Soriano auf dem linken Flügel, den Stanglpass verwertete der Mittelfeldmann im Stile eines Goalgetters.

Wenig

Von St. Pölten war vor der Pause mit Ausnahme eines Schusses von Michael Ambichl über das Tor (29.) wenig zu sehen. Das Bundesliga-Comeback von Ümit Korkmaz nach achteinhalb Jahren endete bereits nach 40 Minuten wegen einer Oberschenkelverletzung. Nach Seitenwechsel musste Salzburg-Keeper Alexander Walke nach Fehler von Wisdom gegen Kevin Luckassen (54.) und bei einem Kopfball von Manuel Hartl (87.) eingreifen.

Auf der Gegenseite parierte Riegler einen gut angetragenen Schuss von Diadie Samassekou (46.), ein Kopfball von Hwang fiel zu zentral aus (62.). Ansonsten hatte die zweite Spielhälfte wenig zu bieten. Salzburg beschränkte sich auf das Verwalten der Führung und spielte auch seine Konter schlecht zu Ende. Immerhin kam Leitgeb zu seinem Comeback (84.). Der Kurzeinsatz des 31-Jährigen war sein längster in der Liga seit August 2015.

Salzburg gewann auch das dritte Saisonduell mit St. Pölten souverän. Seit 2006 haben die Salzburgern keinen einzigen Frühjahrsauftakt verloren. Jahresübergreifend war es der fünfte Sieg in Serie für die Bullen. St. Pölten dagegen spielte auch im 21. Saisonspiel nicht zu Null. Das Tabellenende ist nicht mehr fern. Kommenden Samstag gastieren die Niederösterreicher in Altach. (APA, 11.2.2017)

Fußball-Bundesliga (21. Runde): FC Red Bull Salzburg – SKN St. Pölten 2:0 (2:0). Red Bull Arena, 5.204 Zuschauer, SR Grobelnik.

Tore: 1:0 (24.) Soriano

2:0 (45.+1) Laimer

Salzburg: Walke – Lainer, Miranda, Wisdom, Ulmer – Lazaro (69. Minamino), Laimer, Samassekou (78. Radosevic), V. Berisha – Hwang (84. Ch. Leitgeb), Soriano

St. Pölten: Riegler – Stec, Martic, Diallo, Mehremic, Holzmann (46. Pirvulescu) – Schütz, Ambichl, Perchtold, Korkmaz (40. Dieng) – Luckassen (76. Hartl)

Gelbe Karten: keine

  • Stimmen

Oscar Garcia (Salzburg-Trainer): "Wir wussten, dass St. Pölten mit den Verstärkungen und mit dem Systemwechsel nicht leicht zu spielen ist. Daher wollten wir von Anfang an stark auftreten. Man hat auch das Verlangen der Spieler gespürt. In der zweiten Hälfte haben wir nicht gut gespielt. Wir hätten unsere Möglichkeiten besser nützen müssen. Vielleicht ist es am Platz gelegen. Wir haben dann nicht so gespielt, wie wir es wollten. Wir waren zu voreilig, vielleicht wollten die Spieler auch zu viel. Daher haben wir die Situationen nicht gut ausgespielt. Meine Spieler waren auch müde."

Jonatan Soriano (Salzburg-Kapitän): "Ich bin sehr zufrieden – ein Tor, ein Assist und drei Punkte. Das Tor war wichtig für die Mannschaft, weil wir danach noch befreiter aufgespielt haben. Wir haben in der ersten Hälfte gute Kombinationen gezeigt. In der zweiten Hälfte hat es uns St. Pölten nicht leicht gemacht. Wir haben zu überhastet gespielt und mit zu vielen Fehlpässen. Wir wollen jetzt oben bleiben."

Jochen Fallmann (St.-Pölten-Trainer): "Die ersten 20, 25 Minuten haben wir verschlafen. Salzburg war klar überlegen, ist auch verdient in Führung gegangen. Wir hatten vor allem mit Berisha und Lazaro Probleme. Wir sind dann besser ins Spiel gekommen, hatten auch mehr Zugriff und hatten durch Ambichl die Chance auf den Ausgleich. Die zweite Hälfte haben wir offen gestaltet. Mit ein bisschen Glück hätten wir ein Tor machen können, vielleicht wäre es dann noch spannend geworden. Wir wollten hier schon etwas mitnehmen. Meine Jungs haben alles probiert, aber es hat nicht gereicht."

Michael Ambichl (St.-Pölten-Mittelfeldspieler): "In der ersten Hälfte haben wir uns ganz schwer getan. Speziell die ersten 20 Minuten waren nicht gut, da sind wir überhaupt nicht ins Spiel gekommen. Auf der zweiten Hälfte können wir aufbauen. Allerdings muss nach vorne noch mehr kommen. Die Meisterschaft dauert noch sehr lange."

  • Erfolgreicher Jahreseinstand für Salzburg.
    foto: apa/krugfoto

    Erfolgreicher Jahreseinstand für Salzburg.

Share if you care.