Filmpremiere: "Elle"

10. Februar 2017, 17:00
posten

Gewinnen Sie Kinokarten für den neuen Film von Paul Verhoeven, der mit zwei Golden Globes (Bester fremdsprachiger Film, Beste Hauptdarstellerin) ausgezeichnet wurde und für einen Oscar (Beste Hauptdarstellerin) nominiert ist!

Pressestimmen

"Paul Verhoeven demonstrierte am Ende des Festivals mit Elle, dass man selbst über das Thema Vergewaltigung eine herrlich bösartige Komödie drehen kann. Isabelle Huppert verkörpert darin eine Computerspielentwicklerin, die in ihrem Haus von einem Einbrecher sexuell missbraucht wird, danach aber keine Spur eines Traumas erkennen lässt. Beim Abendessen mit Freunden erwähnt sie den Vorfall en passant. Sie verliert nie die Fassung, auch dann nicht, als sie der Täter erneut kontaktiert. Sie ist nicht gemacht dazu, Opfer zu sein. Das verträgt sich vortrefflich mit dem Rollenprofil der Huppert, dieser Königin der Kaltschnäuzigkeit. Verhoeven hat eine eigene Form des Surrealismus entwickelt, bei dem auf den ersten Blick alles richtig erscheint, auf den zweiten aber eigentlich gar nichts mehr. Elegant wie eines dieser Gesellschaftsstücke von Claude Chabrol inszeniert, ist Elle freilich beseelt von eiskalter Ironie gegenüber all jenen moralischen Vorstellungen, die das Auskommen der Geschlechter regeln." (Dominik Kamalzadeh, DER STANDARD)

"Verstörend genial!" (SFR)

"Ein unerträglich spannender, kunstvoll gemachter Rape-Revenge-Thriller, der nicht nur in jeder Hinsicht unmoralisch und unerwartet ist, sondern vor allem eine ungewöhnlich starke Heldin feiert." (das erste)

"Kaum eine Schauspielerin kann Abgründe so darstellen wie Isabelle Huppert: In ELLE spielt sie eine Frau, die vergewaltigt wird. Es geht um Rache und Moral, um Macht und Unterwerfung – und das auf atemberaubende Weise." (SPIEGEL ONLINE)

"Der ebenso intelligente wie abgefahrene Rape-&-Revenge-Arthouse-Film begeistert nicht nur durch seine provokant-progressive, elegant-verspielte Art, sondern vor allem auch mit einer – mal wieder – alles überragenden Isabelle Huppert, die hier eine der faszinierendsten und überraschendsten Frauenfiguren der Thriller-Geschichte auf die Leinwand zaubert." (filmstarts.de)

"... a masterpiece of suave perversity ... ELLE works in much the same way, with ‚French’ in place of ‚Hollywood.’ France’s official selection for the foreign-language Oscar, it is both an impeccably Gallic delicacy and a gleeful parody of Frenchness, in particular the kind of decorous, exquisitely decorated Parisian lifestyle voyeurism that contributes so much to the national cinematic brand. The film’s episodes of violence erupt into a milieu defined by elegant dinners and vigorous verbal fencing matches, a world that keeps going in the aftermath of mayhem, its essential sang-froid undisturbed. Which may be the biggest shock of all, and also a perverse source of comfort. Michèle’s composure never falters, and neither does Ms. Huppert’s conviction. You can have your doubts about ELLE, but you can’t help believing in her." (THE NEW YORK TIMES)

"Isabelle Huppert makes lots of movies — two or three every year — but even with that deluge of output, "Elle" is something rare. Directed by Paul Verhoeven, "Elle" melds together two artistic worlds, the highly sexualized and rich atmospherics we know to expect from Verhoeven ("Basic Instinct") and the deadpan perversity of Huppert. The result is one of the great actress vehicles of this year!" (San Francisco Chronicle)

"ELLE is a thing to behold. Part thriller, part obsidian-black comedy, part cerebral firebomb, it's confrontational, terrible and glorious. You almost can't believe such a picture exists."(TIME)

"You’ve never seen a rape-revenge fantasy quite like ELLE, not least because the rape, revenge and fantasy components of that subgenre have never been quite so fascinatingly disarranged. Knowingly incendiary but remarkably cool-headed, and built around yet another of Isabelle Huppert’s staggering psychological dissections, Paul Verhoeven’s long-awaited return to notional genre filmmaking pulls off a breathtaking bait-and-switch: Audiences arriving for a lurid slab of arthouse exploitation will be taken off-guard by the complex, compassionate, often corrosively funny examination of unconventional desires that awaits them." (VARIETY)

"ELLE is a sensational, nerve-frying thriller." (NEW YORK OBSERVER)

"... another unforgettable and incomparable Huppert performance." (ENTERTAINMENT WEEKLY)

"Turn off the lights and let the horror begin. Paul Verhoeven’s new film ELLE is an outrageous black comedy, volatile and deadly." (THE GUARDIAN)

Gewinnen Sie Kinokarten für die Filmpremiere von ELLE (OmU) am Mittwoch, 22. Februar 2017, 20.00 Uhr im Votivkino, Währinger Straße 12, 1090 Wien.

Bitte geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer an, da wir die Gewinner telefonisch verständigen.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Annahmeschluss: Montag, 20. Februar 2017, 11.00 Uhr

>>>Zum Gewinnspiel

  • ELLE
F/D/B 2016, 131 Minuten
Regie: Paul Verhoeven
mit Isabelle Huppert, Laurent Laffitte, Anne Consigny, Charles Berling u.a.
https://www.filmladen.at/film/elle/
Ab 24. Februar 2017 im Kino!
    foto: © sbs productions, twenty twenty vision filmproduktion, france 2 cinéma & entre chien et loup

    ELLE

    F/D/B 2016, 131 Minuten

    Regie: Paul Verhoeven

    mit Isabelle Huppert, Laurent Laffitte, Anne Consigny, Charles Berling u.a.

    https://www.filmladen.at/film/elle/

    Ab 24. Februar 2017 im Kino!

  • Isabelle Huppert als Michèle
    © sbs productions, twenty twenty vision filmproduktion, france 2 cinéma & entre chien et loup

    Isabelle Huppert als Michèle

  • Patrick (Laurent Lafitte), Michèle (Isabelle Huppert)
    © sbs productions, twenty twenty vision filmproduktion, france 2 cinéma & entre chien et loup

    Patrick (Laurent Lafitte), Michèle (Isabelle Huppert)

  • Artikelbild
    © sbs productions, twenty twenty vision filmproduktion, france 2 cinéma & entre chien et loup
  • Robert ( Christian Berkel), Michèle (Isabelle Huppert)
    © sbs productions, twenty twenty vision filmproduktion, france 2 cinéma & entre chien et loup

    Robert ( Christian Berkel), Michèle (Isabelle Huppert)

  • Artikelbild
    © sbs productions, twenty twenty vision filmproduktion, france 2 cinéma & entre chien et loup
  • Artikelbild
    © sbs productions, twenty twenty vision filmproduktion, france 2 cinéma & entre chien et loup
Share if you care.