"Aufstieg und Fall des Kommunismus": Doku-Monument auf ZDF info

10. Februar 2017, 09:00
318 Postings

Hört die Signale: Die Geschichte des Kommunismus in zwölf Teilen

Wien – Fast 170 Jahre ist es her, dass das Gespenst in Europa umging: Im Kommunistischen Manifest sezierten Karl Marx und Friedrich Engels die Wirkweisen des Kapitalismus und konstruierten die kommunistische Utopie. Vor fast 100 Jahren mündete Letztere in den gewaltsamen Staatsstreich durch die Bolschewiken in Russland, der die vermeintliche Diktatur des Proletariats einleitete.

Anlässlich des Jubiläums der Revolution zeigt ZDF info die zwölfteilige Doku-Reihe Aufstieg und Fall des Kommunismus. Die Spiegel-TV-Produktion unter der Leitung von Michael Kloft beleuchtet die Entwicklung des Kommunismus von Marx’ Idee und den damaligen Lebensbedingungen über die realsozialistische Herrschaft und ihren Terror bis zum Zusammenbruch der kommunistischen Staaten.

Ohne Ironie geht's nicht

Dabei scheint Differenziertheit die oberste Maxime der Doku-Macher. Kein Stück der Entstehungsgeschichte der zeitweise weltbeherrschenden Gesinnung bleibt isoliert betrachtet. Stattdessen zeigen die Filme (der STANDARD sah den ersten vorab) die historischen Umstände auf, die zur Idee geführt haben – aber auch immer, was dann unter Lenin, Trotzki und Stalin daraus gemacht wurde.

Dabei kommt auch die Ironie oft nicht zu kurz: Etwa, wenn Engels in den Familienbetrieb zurückkehren muss, um Freund Marx’ recht bürgerliches Leben in London mit Kapital für den Umsturz des Kapitalismus zu versorgen.

Für die pointierte Einordnung tragen unter anderem Grünen-Politiker Daniel Cohn-Bendit, Linke-Politikerin Sahra Wagenknecht und Peter Brandt, Geschichtsprofessor und Willy Brandts Sohn, Sorge.

Die ersten drei der zwölf Dokuteile strahlt ZDF info am Freitag am Stück aus, Teile vier bis sechs folgen im April, die übrigen im Sommer. Zum 100-Jahr-Jubiläum der Oktoberrevolution dann alle zwölf am Stück. (sefe, 10.2.2017)

Aufstieg und Fall des Kommunismus (1–3), Freitag, 20.15 Uhr, ZDF info. Online unter zdfinfo.de

  • Karl Marx schrieb sein "Kommunistisches Manifest", Friedrich Engels durfte dazu zeichnen.
    foto: zdf und spiegel tv

    Karl Marx schrieb sein "Kommunistisches Manifest", Friedrich Engels durfte dazu zeichnen.

Share if you care.