Als Arzt empathisch sein

Rezension13. Februar 2017, 09:28
6 Postings

Ein Buch über Kommunikation, das – im Plauderton verfasst –, den Diskurs in Österreichs Gesundheitspolitik genau erfasst

Ein Rollenwechsel ist immer eine Herausforderung, denn er zwingt einen, eingetretene Pfade zu verlassen und Probleme aus unterschiedlichen Perspektiven zu betrachten. Britta Blumencron hat dies in ihrer Karriere mehrmals erlebt. Ehemals Medizinjournalistin, wechselte sie in die Pharmaindustrie und ist heute als Beraterin tätig. Sie hat aus all diesen Erfahrungen ein Buch gemacht. Ihr Thema: die Kommunikation im Allgemeinen, die zwischen Arzt und Patienten im Speziellen.

Für zwischendurch

Tatsache ist: Blumencron kennt den Diskurs in Österreichs Gesundheitspolitik sehr genau, hat es aber geschafft, daraus ein ziemlich kurzweiliges Büchlein zu machen. Die graue Theorie von Kommunikationsmodellen wird immer wieder durch persönliche Anekdoten sowie Film- und Buchtipps aufgelockert. So gelingt es ihr, komplexe Sachverhalte in einer Art Plauderton abzuhandeln.

Der große Vorteil der Leichtfüßigkeit: Ärzte könnten die Lektüre auch nach einem harten Tag schaffen, und Patienten könnten von den praktischen To-do-Listen im Buch profitieren. Der Nachteil: Wer es tatsächlich wissenschaftlich will, wird enttäuscht sein. (pok, 10.2.2017)

  • Britta Blumencron: "Am Puls des Patienten".€ 24, 95 / 165 Seiten. Goldegg-Verlag, 2016
    foto: goldegg verlag

    Britta Blumencron: "Am Puls des Patienten".
    € 24, 95 / 165 Seiten.
    Goldegg-Verlag, 2016

Share if you care.