Vogue-Cover: Schmale Körper dank Photoshop

9. Februar 2017, 15:56
66 Postings

Die amerikanische Vogue hat auf ihrem Jubiläumscover einige Model-Körper manipuliert

Dieses Cover ging nach hinten los. Anlässlich des 125. Geburtstags hob das März-Heft der amerikanischen Vogue sieben Models, nämlich Gigi Hadid, Ashley Graham, Kendall Jenner, Adwoa Aboah, Liu Wen, Vittoria Ceretti und Imaan Hammam in schwarzen Rollkragenpullovern und knappen Shorts auf den Titel und verkündete eine "Beauty Revolution": "Keine Norm ist die neue Norm".

Schnell stellte sich heraus, dass eine Beauty-Revolution auch in diesem Fall ohne Photoshop nicht denkbar ist. Auf dem Bild von Inez van Lamsweerde und Vinoodh Matadin wurde Gigi Hadids (in der Mitte zu sehen) Hand scheinbar verlängert und schmaler gemacht. Ashley Graham, das einzige Plus Size-Model in der Reihe, soll ebenfalls retuschiert worden sein: Ein vertikaler weißer Streifen wurde auf ihren schwarzen Shorts angebracht.

Kritische Stimmen ließen nicht lange auf sich warten. In den sozialen Netzwerken wurde schnell vermutet, dass Ashley Graham so schmaler erscheinen sollte. Die Botschaft des Vogue-Covers wäre damit ad absurdum geführt. (red, 9.2.2017)

Share if you care.