Adblocker-Sperre: Youtuber gibt Kampf gegen "Bild" auf

8. Februar 2017, 12:42
95 Postings

Nach zwei Gerichtsverfahren – Tobias Richter darf keine Tipps zur Umgehung der Adblocker-Erkennung mehr veröffentlichen

Auf seinem Youtube-Channel "Tobis Tricks" veröffentlicht der Videomacher Tobias Reiter regelmäßig nützliche "Lifehacks" und interessante Bauanleitungen. So erklärt er etwa, wie man das LED-Panel eines ausgemusterten Netbooks zu einer Lampe umfunktionieren kann.

Ebenso gab er Tipps zum Surfen im Netz – etwa zur Umgehung der Erkennung von Adblockern auf werbefinanzierten Medienseiten. Eine entsprechende Anleitung hat ihm eine Konfrontation mit der Bild-Zeitung eingebracht, die er nun vor Gericht verloren hat, wie Golem berichtet.

Klage und Gegenklage

Begonnen hat der Fall im Oktober 2015. Per Abmahnung forderte die Bild Richter dazu auf, ein Video zu entfernen, in dem er zeigte, wie die kurz zuvor eingeführte Adblocker-Sperre auf Bild.de umgangen werden kann. Begründet wurde dies mit einer angenommenen Urheberrechtsverletzung. Richter hatte auch Code zur Verfügung gestellt, mit dem sich die Filterregeln einer beliebten Browsererweiterung entsprechend anpassen ließen.

Den Clip hatte Richter danach zwar schnell gelöscht, jedoch die Abgabe einer Unterlassungserklärung verweigert. Stattdessen sammelte via Crowdfunding Geld und reichte seinerseits eine negative Feststellungsklage gegen die Abmahnung ein, um sie für unrechtmäßig erklären zu lassen. Er scheiterte damit jedoch, worauf die Bild ihrerseits Klage erhob, um ein Urteil hinsichtlich Richters Schadenersatzpflicht zu erhalten. Auch für diesen Rechtsstreit richtete der Youtuber eine Spendenkampagne ein.

tobis_tricks

Bis zu 250.000 Euro Strafe bei Wiederholung

Am 21. Dezember 2016 hatte das Landgericht Hamburg bereits festgestellt, dass Richter für den Einnahmenentgang durch die Adblocker-Umgehung haftbar gemacht werden kann. Nun wurde die schriftliche Begründung nachgereicht. Der Youtuber muss rund 1.800 Euro plus Zinsen zahlen und auch für die Kosten des Verfahrens aufkommen.

Richter wird außerdem untersagt, weitere Anleitungen zur Umgehung des Adblock-Banns auf bild.de zu veröffentlichen. Bei Verstoß droht ihm eine Geldbuße von bis zu 250.000 Euro bzw. bis zu einem Jahr Ordnungshaft.

Youtuber gibt auf

Für die Höhe einer etwaigen Schadenersatzforderung, die der hinter der Bild-Zeitung stehende Springer-Verlag separat anstrengen müsste, gibt es nur eine Schätzung von 5.000 Euro. Laut Golem ist man dort mit den Feststellungen im Urteil aber zufrieden und plant keine weiteren Schritte gegen den Videomacher.

Das Hamburger Landgericht ist formell nicht die letzte Instanz, doch Richter will auf eine Berufung verzichten. Trotz Crowdfundings muss er nun 400 Euro beisteuern, um seine Kosten für das bisherige Verfahren zu decken. Für eine weitere Runde vor Gericht kalkuliert er 15.000 Euro und streckt die Waffen. Das Urteil dürfte daher bald rechtskräftig werden. (red, 08.02.2017)

  • Tobias Richter streckt gegenüber der "Bild" die Waffen.
    foto: youtube/tobis_tricks

    Tobias Richter streckt gegenüber der "Bild" die Waffen.

    Share if you care.