Letzter Wunsch: Sterbender Fan durfte neues "Zelda" vorab spielen

8. Februar 2017, 13:02
112 Postings

Familie und Community ermöglichten dem US-Amerikaner Gabe Marcelo einen Besuch bei Nintendo

Kurz vor dessen Tod Anfang des Jahres, erfüllte Nintendo dem US-Amerikaner Gabe Marcelo noch einen letzten großen Wunsch: Noch vor der Veröffentlichung durfte Marcelo im amerikanischen Konzernsitz das kommende Abenteuer "The Legend of Zelda: Breath of the Wild" spielen.

Für den damals 26-jährigen Fan ging damit ein Traum in Erfüllung, der aufgrund eines angeborenen Herzfehlers seit Lebzeiten von seiner Familie betreut werden musste und in den Abenteuern des Helden Links so oft Trost für all das fand, was er selbst nicht tun konnte.

Einladung von Nintendo

Dass er sich auf diese Weise von seinem langjährigen virtuellen Begleiter verabschieden konnte, hatte Marcelo tatsächlich dem Einsatz seiner Familie und der Videospiel-Community zu verdanken, berichtet das Magazin Vice.

Nachdem der junge Mann vergangenen Juli 2016 nochmals all seine Kräfte sammelte, um bei der Spielmesse PAX "Zelda: Breath of the Wild" zu spielen, musste er zunächst enttäuscht feststellen, dass Nintendo keine Demo des Spiels ausgestellt hatte. Daraufhin versuchte seine Mutter Nintendo über Wochen hinweg direkt zu erreichen – vergeblich. Schließlich kam Marcelo Bruder auf die Idee, einen Aufruf über soziale Netzwerke zu starten.

nintendo
Der besagte Trailer zu "The Legend of Zelda: Breath of the Wild"

Die Nacht bevor er starb

Erfolgreich. Nintendo wurde auf den Fall aufmerksam und lud Marcelo und dessen Familie zum US-Firmensitz nach Seattle ein. Alles bekamen sie nicht zu Gesicht, doch immerhin konnte Marcelo die rund 30-minütige Presse-Demo spielen und einen Einblick in die neue, offene Spielwelt gewinnen. Bis zur Fertigstellung des Werks sollten Marcelos Kräfte allerdings leider nicht mehr reichen.

"In der Nacht bevor er starb, rief er mich in sein Zimmer", erinnert sich Marcelos Mutter im Interview mit Vice. "Er wollte, dass ich mir einen Trailer ansehe, den er heruntergeladen hatte. Er hatte Tränen in den Augen, als die Farben und Action-Ausschnitte auf dem Bildschirm aufleuchteten. Am Ende des Trailers stand, dass das Spiel am 3. März 2017 erscheinen werde. Er sah mich an und sagte, 'das schaffe ich'." Ein Tag später, am 14. Jänner, verstarb ihr Sohn im Alter von 27 Jahren. (zw, 8.2.2017)

wirspielen
Pro und Kontra: Nintendo Switch

Hinweis im Sinne der redaktionellen Leitlinien: Manchmal bauen wir Amazon-Links in unsere Artikel ein. Wenn Sie über diese Links ein Produkt erwerben, erhält DER STANDARD eine kleine Kommission von Amazon und Sie helfen uns dabei, unsere journalistische Arbeit zu finanzieren.

Links

Nintendo Switch (Amazon)

The Legend of Zelda: Breath of the Wild (Amazon)

Quelle

Vice

Nachlese

Mehr zu "Zelda"

  • Artikelbild
    foto: the legend of zelda: breath of the wild
Share if you care.