Apple-Chef Tim Cook: Europäische Zulieferer bleiben wichtig für uns

7. Februar 2017, 17:41
9 Postings

iPhone-Konzern hat 4.600 Lieferanten in Europa – "Wir gaben bei ihnen im Vorjahr elf Milliarden Euro aus"

Apple-Chef Tim Cook hat sich inmitten des politischen Drucks, mehr Jobs in den USA zu schaffen, zu deutschen und europäischen Zulieferern des iPhone-Konzerns bekannt. "Sie sind der Schlüssel für Apples Erfolg, sie werden der Schlüssel für Apples Erfolg auch in der Zukunft bleiben", sagte Cook am Dienstag beim Besuch des Möbel-Herstellers Dula in Nordrhein-Westfalen.

Dula baut die Tische und andere Möbel für die Apple Stores in Europa und anderen Ländern – und wird auch die neue gewaltige Zentrale des Konzerns in Cupertino ausrüsten. Die Möbelbauer aus Vreden westlich von Münster zeigten Cook auch seinen noch unfertigen künftigen Chef-Tisch – wie die Möbel der Apple-Läden mit Eiche aus dem Spessart furniert. "Es gibt nichts vergleichbares mit deutscher Handwerkskunst", lobte Cook.

4.600 Zulieferer in Europa

US-Präsident Donald Trump war mit dem Versprechen gewählt worden, mehr Jobs nach Amerika zu bringen. Diverse Konzerne kündigten bereits an, Arbeitsplätze in Amerika zu schaffen und gaben zum Teil auch Ausbau-Projekte in anderen Ländern auf.

"Europa ist unglaublich wichtig für Apple", betonte Cook. Der Konzern habe in Europa insgesamt 4.600 Zulieferer – "und wir gaben im vergangenen Jahr elf Milliarden Euro bei ihnen aus". Nebenbei wurde auch die Eröffnung eines weiteren Apple Stores in Köln bekannt.

Der Apple-Chef ist derzeit auf einer Europa-Tour und kam nach Deutschland aus Frankreich. Der Konzern ist unter stärkerem politischem Druck in Europa nach der Forderung der EU-Kommission, über 13 Mrd. Euro Steuern an Irland nachzuzahlen. Apple und Irland weisen die Forderung als falsch zurück und zogen dagegen vor Gericht. (APA, 07.02.2017)

Links

Apple

  • Tim Cook ist derzeit auf Europa-Tour.
    foto: apa/afp/dpa/bernd thissen

    Tim Cook ist derzeit auf Europa-Tour.

Share if you care.