Cheeto-Harambe: "Affen-Snack" erzielt 100.000 Dollar auf Ebay

9. Februar 2017, 09:42
13 Postings

Virale Auktion inspiriert zahlreiche Nachahmer – tatsächliche Bezahlung gilt allerdings als fraglich

Das Schicksal des Gorillas Harambe berührte im letzten Jahr viele Menschen weltweit. Im Mai 2016 wurde das Tier im Zoo von Cincinnati erschossen, als ein kleiner Bub versehentlich in sein Gehege gefallen war. Der Vorfall machte den Affen zu einem Internetphänomen, das offenbar bis heute anhält.

Denn vor einigen Tagen tauchte auf der Handelsplattform Ebay eine Auktion für einen "Cheeto-Harambe" auf. Cheetos sind verschieden gewürzte Snacks aus frittiertem, gepufftem Maismehl, die in vielen Ländern verkauft werden. Auch in Österreich bieten manche Händler sie an.

Auktion wird viral

Ein Ebay-Nutzer hatte nun in seiner Packung der Geschmacksrichtung "Flaming Hot" ein Exemplar entdeckt, dessen Form gewisse Ähnlichkeiten mit Harambe aufweist, der auf einem Foto gerade einen Baum erklettert. Er stellte den Cheeto am 28. Jänner mit einer kurzen Beschreibung zum Mindestpreis von 11,99 Dollar ins Netz.

Sechs Tage lang blieb das Angebot weitgehend unbemerkt, ehe am dritten Februar ein erstes Gebot einging. Zwei Tage später stieg durch weitere Bieter der Preis auf 14,50 Dollar. Etwa zu diesem Zeitpunkt dürfte der affenförmige Snack erste Kreise in sozialen Netzwerken und Onlinemedien gezogen haben.

Am Montag schließlich "explodierte" die Geschichte förmlich und der Preis stieg durch offenkundige Fantasiegebote in den fünfstelligen Bereich. Das freilich dürfte den viralen Effekt eher noch verstärkt haben, war doch aus dem Cheeto-Harambe nun ein sehr teurer Cheeto-Harambe geworden. Kurz vor elf Uhr Abends (Ortszeit) ging die Auktion schließlich mit einem Höchstgebot von 99.900 Dollar zu Ende.

Bezahlung unwahrscheinlich

Dass der Höchstbieter dem Auktionsersteller tatsächlich fast 100.000 Dollar überweisen wird, ist allerdings fraglich. Ebay schließt zwar eine Reihe von Waren von Auktionen aus und verbietet auch Beleidigungen oder politische Äußerungen in Beschreibungen, ein explizites Verbot von Scherzauktionen gibt es allerdings nicht. Die Geldforderung dürfte aber, auch aufgrund des offensichtlichen Spaßcharakters des Angebots, in der Realität kaum durchsetzbar sein.

Wenig überraschend hat die Snack-Auktion mittlerweile Nachahmer gefunden. Auch ein paar andere Ebay-Nutzer haben mittlerweile Cheeto-Exemplare zum Verkauf gestellt, welchen sie Ähnlichkeiten zum erschossenen Gorilla zuschreiben. (gpi, 09.02.2017)

Links

Ebay

  • Das finale Gebot für Cheeto-Harambe lag bei 99.900 Dollar.
    foto: ebay/valuestampsinc

    Das finale Gebot für Cheeto-Harambe lag bei 99.900 Dollar.

  • Die Snackversion des Affen ist ein bisschen kleiner als das Original.
    foto: ebay/valuestampsinc

    Die Snackversion des Affen ist ein bisschen kleiner als das Original.

    Share if you care.