Scheiterhaufen – feine Brotverwertung

    Ansichtssache8. Februar 2017, 12:00
    198 Postings

    Diese altösterreichische Mehlspeise ist ein perfektes Rezept für die Verwertung von altbackenem Weißbrot oder Brioche

    Diese altösterreichische Mehlspeise ist ein perfektes Rezept zur Verwertung von altbackenem Weißbrot oder Brioche

    Scheiterhaufen, Žemlovka oder Ofenschlupfer wird der in Österreich und den ehemaligen Kronländern beliebte Apfel-Brot-Auflauf genannt. Eine der Hauptzutaten ist altbackenes Brot oder Briochegebäck. Mit saftigen Äpfeln oder Birnen lässt sich daraus ein wunderbares neues Gericht kreieren. Die einfachere Variante kommt ohne Schneehaube aus, da ist dann dafür die oberste Gebäckschicht knusprig gebacken.

    Mit der verwendeten Zuckermenge lässt sich auch bestimmen, ob der Scheiterhaufen eine süße Hauptspeise oder ein Nachspeise werden soll. Bei diesem Rezept wurden Äpfel der Sorte Topaz verwendet, die eher süß sind. Auch der Striezel ist bereits süß, daher wurde zurückhaltend gezuckert.

    Auch bei den Gewürzen kann persönlichen Vorlieben nachgegeben werden. Zimt passt hervorragend zu Äpfeln und wer ein wenig Knusper mag, mischt Mandelblättchen oder gehackte Nüsse dazu.

    foto: helga gartner

    Zutaten:

    ca. 350 g Striezel (oder Briochekipferl, oder Semmeln)
    1/2 l Milch
    4 Eier
    50 g Butter
    40 g Kristallzucker
    1 Mokkalöffel Vanillepaste
    4 große Äpfel (ca. 750 g)
    100 g Kristallzucker
    Saft von 1/2 Zitrone (optional, oder 1 EL Rum)
    30 g Rosinen (wurden hier weggelassen, da schon in Striezel Rosinen sind)

    1
    foto: helga gartner

    Den Striezel in dünne Scheiben schneiden.

    2
    foto: helga gartner

    Die Milch mit 1 Ei und drei Dotter verschlagen.

    Das restliche Eiklar unter Zugabe der 100 g Zucker zu einem steifen Schnee schlagen.

    3
    foto: helga gartner

    Butter schmelzen und gemeinsam mit den 40 g Zucker und der Vanillepaste in den Milchguss rühren.

    4
    foto: helga gartner

    Die Äpfel vierteln, das Kerngehäuse, die Stiele und den Blütenrest entfernen und schälen.

    5
    foto: helga gartner

    Die Apfelvierteln in dünne Scheiben schneiden und mit Zitronensaft oder Rum marinieren.

    Da hier schon süßer Striezel verwendet wurde und die Äpfel süß waren, wurde kein Zucker mehr verwendet. Bei sehr sauren Äpfel und Semmeln noch mit 20 – 30 g Zucker nachsüßen.

    6
    foto: helga gartner

    Den Boden der gebutterten Auflaufform mit der ersten Schicht Striezel auslegen. Etwas vom Mich-Ei-Guss darauf verteilen, dann eine Lage Äpfel einstreuen.

    So lange schichten, bis alles aufgebraucht ist. Mit Striezel abschließen.

    7
    foto: helga gartner

    Den restliche Guss darauf verteilen und im vorgeheizten Backrohr bei 180 Grad etwa 35 Minuten backen.

    8
    foto: helga gartner

    Die Schneemasse auf den Scheiterhaufen streichen und bei 230 Grad noch etwa 10 Minuten backen, bis die Meringue eine hellbraune Farbe angenommen hat.

    9
    foto: helga gartner
    10
    Share if you care.