Merkel will es nun offiziell noch einmal wissen

6. Februar 2017, 11:46
53 Postings

Spitzen von CSU und CDU erklären 62-Jährige zur Kanzlerkandidatin – "Einhellige Unterstützung beider Präsidien"

München – Die Spitzen der beiden Unionsparteien haben nach langem Zögern auf CSU-Seite Angela Merkel zur gemeinsamen Kanzlerkandidatin für die deutsche Bundestagswahl im September erklärt. Es habe "einhellige Unterstützung beider Präsidien für die Kandidatur von Merkel gegeben", verlautete am Montag aus Teilnehmerkreisen des Unionstreffens in München.

Die CDU hatte Merkel bereits Ende vergangenen Jahres zu ihrer Spitzenkandidatin erklärt. Nachdem er die Frage lange offen gelassen hatte, sicherte CSU-Chef Horst Seehofer Merkel bereits vor einer Woche in einem Interview die Unterstützung seiner Partei für deren Kanzlerkandidatur zu. Das Versöhnungstreffen in München war als eine Art "Friedensgipfel" der Schwesterparteien angesetzt worden, um nach monatelangem Streit um die Flüchtlingspolitik umzuschalten auf einen gemeinsamen Wahlkampf. Seehofer hatte die Tagung, die am Sonntag begonnen hatte, jedoch wegen des Streits in der Flüchtlingspolitik zwischenzeitlich infrage gestellt.

CDU und CSU wollen am Montag zudem Eckpunkte ihres Wahlprogramms festlegen. Merkel und Seehofer stellen die Inhalte am Mittag gemeinsam vor. (APA, 6.2.2017)

  • Angela Merkel will Kanzlerin bleiben.
    foto: reuters/michael dalder

    Angela Merkel will Kanzlerin bleiben.

Share if you care.