Schlierenzauer gestürzt, Kraft holt Double

5. Februar 2017, 16:45
117 Postings

Tiroler verunglückt in Quali zur Flugkonkurrenz in Oberstdorf, kommt aber mit Prellungen relativ glimpflich davon. Kraft erneut top

Oberstdorf – Gregor Schlierenzauer ist am Sonntag beim Skiflugweltcup in Oberstdorf schwer gestürzt. Der 27-jährige Tiroler verlor in der Qualifikation nach der Landung bei 201 Metern das Gleichgewicht, fiel heftig auf die Seite und lag etwa 15 Sekunden lang regungslos im Schnee. Schlierenzauer wurde mit der Rettung ins Krankenhaus nach Immenstadt gebracht. ÖSV-Cheftrainer Heinz Kuttin befürchtete zunächst Schlimmes: "Leider hat es ihm den Ski verschlagen, es hat blöd ausgeschaut. Er hat Schmerzen im rechten Knie, das ist das Einzige, was wir wissen. Wir hoffen, dass nichts gebrochen ist."

Der Wunsch wurde ziemlich prompt erfüllt, die ersten Untersuchungen brachten Entwarnung. Eine Computertomografie und ein Röntgen zeigten keine gravierenden Verletzungen, eine schwere Prellung im Brustkorb und ein großer Bluterguss im Oberschenkel wurden festgestellt. "Das Knie ist klinisch untersucht worden, machte aber einen guten Eindruck. Am Montag wird in Innsbruck sicherheitshalber noch ein MRI gemacht", sagte Florian Kotlaba, der Pressesprecher des ÖSV.

Schlierenzauer, mit 53 Weltcupsiegen der erfolgreichste Athlet seiner Zunft, hatte die Vorsaison aufgrund schwacher Leistungen und einer damit verbundenen psychischen Leere vorzeitig abgebrochen. Im April riss er sich beim Skifahren das Kreuzband. Nach einjähriger Pause ist er erst im Jänner in den Weltcup zurückgekehrt. Die Leistungen waren durchaus passabel.

Oberstdorfspezialist Stefan Kraft

Mehr als passabel, nämlich vorzüglich, flog der Salzburger Stefan Kraft in Oberstdorf. Er gewann sowohl den Bewerb am Samstag als auch jenen am Sonntag, der nur in einem Durchgang abgewickelt wurde. Regen und starker Wind verhinderten die Durchführung des Finales, was Kraft aber wurscht war. Der 23-Jährige siegte beide Male vor dem Deutschen Andreas Wellinger, der sich mit dem Schanzenrekord von 238 Metern trösten konnte. Kraft schaffte bei verkürztem Anlauf 235,5 Meter, Bonuspunkte und bessere Haltungsnoten bescherten ihm einen Vorsprung von 12,6 Zählern. Es war sein siebenter Weltcupsieg insgesamt, der dritte in dieser Saison. Kraft ist sozusagen ein Spezialist für Oberstorf, er hatte ebendort im Oberallgäu auch den Auftakt zur Vierschanzentournee gewonnen, natürlich von einem kleineren Bakken.

Im Weltcup führt weiterhin der Pole Kamil Stoch (1067 Punkte), der Norweger Daniel-Andre Tande (953) ist vor Kraft (920) Zweiter. Der Salzburger zog nach seinem Wochenende in Oberstdorf mit dem Punktemaximum eine dementsprechende Bilanz. Der 235,5-m-Flug am Sonntag freute ihn besonders. "Das war der beste Sprung von mir auf der Schanze, da hat echt alles zusammengepasst. Der war echt zum Genießen."

Mit dem weiteren Aufwärtstrend im Rücken kann er nun auch im Kampf um die große Kristallkugel wieder mitmischen. "Natürlich versuche ich jetzt so weiter zu tun. Der Rückstand schmilzt, das geht dann relativ schnell, wenn man ein paar so dicke Punkte macht", meinte Kraft schmunzelnd. Der Gesamt-Weltcup sei auch schon vor der Saison ein Ziel für ihn gewesen. "Aber Schritt für Schritt. Jetzt fahren wir einmal nach Asien, darauf freue ich mich riesig. Das wird sicher eine coole Reise."

Der Skisprung-Tross absolviert kommendes Wochenende zwei Einzelbewerbe in Sapporo und dann am 15./16.2. als Generalprobe nicht nur für Olympia, sondern auch für die am 22.2. beginnenden Weltmeisterschaften das erste Abtasten auf der Olympia-Anlage von Pyeongchang. (red, APA, 5.2. 2017)

Weltcup-Skifliegen II am Sonntag in Oberstdorf (ein Durchgang):

1. Stefan Kraft (AUT) 232,6 Punkte (235,5 m)

2. Andreas Wellinger (GER) 220,0 (238,0)

3. Jurij Tepes (SLO) 215,1 (228,0)

4. Peter Prevc (SLO) 213,0 (224,5)

. Daniel-Andre Tande (NOR) 213,0 (225,5)

6. Maciej Kot (POL) 210,2 (225,0)

7. Domen Prevc (SLO) 209,8 (221,0)

8. Piotr Zyla (POL) 209,6 (217,0)

9. Kamil Stoch (POL) 209,1 (223,0)

10. Michael Hayböck (AUT) 207,9 (218,5)

11. Richard Freitag (GER) 206,1 (216,0)

12. Noriaki Kasai (JPN) 205,1 (224,0)

13. Vincent Descombes Sevoie (FRA) 204,6 (217,5)

14. Robert Johansson (NOR) 198,7 (219,0)

15. Andreas Stjernen (NOR) 195,1 (217,0)

weiter:
25. Janne Ahonen (FIN) 182,5 (204,0)
28. Manuel Fettner (AUT) 176,0 (202,0)

Nicht in den Punkterängen:
Philipp Aschenwald (AUT/35.)

  • Stefan Kraft hat immer gewusst, dass er Skifliegen kann. In Oberstdorf hat er das gleich zweimal eindrucksvoll gezeigt.
    foto: ap/ matthias schrader

    Stefan Kraft hat immer gewusst, dass er Skifliegen kann. In Oberstdorf hat er das gleich zweimal eindrucksvoll gezeigt.

  • Gregor Schlierenzauer hatte Glück im Unglück.
    foto: ap/ matthias schrader

    Gregor Schlierenzauer hatte Glück im Unglück.

Share if you care.