Hacker schickte Botschaften an 150.000 vernetzte Drucker

5. Februar 2017, 18:51
66 Postings

Stackoverflowin wollte betroffene Nutzer wachrütteln, ihre Drucker abzusichern

Hackangriffe auf vernetzte Drucker sind nicht neu. Schon öfter wurden die Geräte gekapert, um darüber aus der Ferne Botschaften auszudrucken. Ein aktueller Fall zeigt, wie akut das Problem nach wie vor ist. "Bleeping Computer" berichtet über einen Hacker, der sich Zugriff auf über 150.000 Drucker im Netz verschaffen konnte. Seine Absichten: Aufmerksamkeit auf das Problem lenken.

Zahlreiche Modelle betroffen

Mit einem automatisierten Skript konnte der Hacker namens Stackoverflowin die im Internet erreichbaren Drucker aufspüren und fremde Druckaufträge an sie schicken. Die Geräte reichten von Rechnungsdruckern in Lokalen bis hin zu Multifunktionsgeräten in Unternehmen, heißt es in dem Bericht. Betroffen seien Modelle der Hersteller Afico, Brother, Canon, Epson, HP, Lexmark, Konica Minolta, Oki und Samsung.

In Foren und auf Twitter posteten viele betroffene Nutzer Fotos der unerwarteten Ausdrucke – durchaus mit Belustigung. Die Botschaften, die Stackoverflowin verschickt hat, sind harmlos und rufen die Betreiber dazu auf, den betroffenen Port zu schließen.

In früheren Fällen ist es aber auch schon vorgekommen, dass rechtsradikale Propaganda auf diese Art verbreitet wurde. So waren im April 2016 an Universitäten plötzlich Neonazi-Botschaften ausgedruckt worden. Genau davor wollte Stackoverflowin mit seiner Aktion warnen. (red, 5.2.2017)

  • Artikelbild
    screenshot
    Share if you care.