Chelsea komplimentiert Arsenal aus dem Titelrennen

5. Februar 2017, 13:02
158 Postings

Tabellenführer siegt im London-Derby 3:1 und liegt nun bereits zwölf Punkte vor dem Stadrivalen – Liverpool katastrophal – Sieg für Prödl, Niederlage für Arnautovic

London – Arsenal hat wohl seine letzte Chance auf den Titel in der englischen Premier League verspielt. Im Spitzenspiel der 24. Runde unterlagen die Gunners am Samstag bei Tabellenführer FC Chelsea 1:3 (0:1). Mit 59 Punkten führen die Blues nach dem Derby-Sieg die Tabelle weiter souverän an, der Abstand zu Arsenal beträgt bereits zwölf Zähler.

Der Spanier Marcos Alonso (13.) köpfte das Führungstor für die Gastgeber an der Stamford Bridge, nachdem er sich im Luftduell kompromisslos gegen Hector Bellerin durchgesetzt hatte (13.). Der Arsenal-Außenverteidiger musste ausgewechselt werden.

Nach Seitenwechsel stellte Eden Hazard mit einer sehenswerten Einzelaktion auf 2:0 (53.). Der Belgier ließ die Arsenal-Abwehr um Laurent Koscielny ganz schlecht aussehen. Im Finish nutzte der ehemalige Arsenal-Star Cesc Fabregas einen Fehler von Keeper Petr Cech per Heber zu einem weiteren Treffer (86.).

Dem eingewechselten Olivier Giroud gelang in der Nachspielzeit per Kopf nur noch das Ehrentor (91.).

Chelsea, das erneut einen souveränen Auftritt hinlegte, blieb das vierte Ligaspiel in Folge ungeschlagen und bestand vier Tage nach dem 1:1 gegen den FC Liverpool auch den zweiten Härtetest gegen einen Verfolger.

Arsenal-Trainer Arsene Wenger sah die Partie wegen seiner Sperre von der Tribüne. Das erste Treffen der Saison im eigenen Stadion hatte seine Mannschaft Ende September noch mit 3:0 für sich entschieden. Seither hat Chelsea aber 16 von 18 Ligaspielen gewonnen. Das Team von Antonio Conte greift nach dem sechsten Meistertitel der Klubgeschichte, dem ersten seit 2015. In der Vorsaison hatte es nur zum enttäuschenden zehnten Endrang gereicht.

No More Klopp Magic?

Liverpool nimmt derweil sein Tief in den Februar mit. Die "Reds" kassierten eine 0:2-Niederlage bei Hull City und blieben damit zum fünften Mal in Folge in der Liga sowie auch in Pflichtspielen ohne Sieg. Die Titelträume dürften endgültig ausgeträumt sein, der Rückstand auf den überlegenen Leader Chelsea wuchs auf 13 Punkte an.

"Wir müssen die Kritik hinnehmen", sagte Trainer Jürgen Klopp nach der Partie, die die Zeitung "Express" als "schlechteste Leistung der Saison" bezeichnete. Er sei "wütend" angesichts des Resultats.

Liverpool verabsäumte es in der Tabelle am einen Zähler davor liegenden Dritten Arsenal vorbeizuziehen. Alfred N'Diaye (44.) und Oumar Niasse (84.) machten den Überraschungssieg des Abstiegskandidaten perfekt, der sich auf Rang 18 vorarbeitete. Für das klar feldüberlegene Liverpool war es die vierte Niederlage in den jüngsten fünf Bewerbspielen. In der Liga gelang 2017 noch kein Sieg, der letzte war ein 1:0 gegen Manchester City am Silvestertag.

Erster Chelsea-Jäger bleibt Tottenham Hotspur. Die Londoner besiegten Middlesbrough knapp, aber verdient mit 1:0. Das Tor erzielte der englische Nationalstürmer Harry Kane in der zweiten Hälfte nach einem Foul per Strafstoß, Kevin Wimmer erlebte die Partie von der Bank aus.

Tottenham-Coach Mauricio Pochettino will sich bei nach wie vor neun Punkten Rückstand auf die "Blues" nicht vorzeitig geschlagen geben. "Wir sind ein echter Mitbewerber und ein Team, das bereit ist, den Titel zu gewinnen", sagte der Argentinier. "Die Liga ist noch nicht vorbei. Das muss uns klar sein", warnte Chelsea-Trainer Antonio Conte. "Es sind noch 14 Spiele zu spielen und 42 Punkte zu holen."

Erfolgslauf für Prödl-Team

Über ein Erfolgserlebnis durfte sich Sebastian Prödl freuen. Mit Watford feierte der ÖFB-Teamverteidiger einen 2:1-Sieg über Burnley. Für die Verlierer war ein Treffer von Ashley Barnes, der 2008 eine Partie für Österreichs U20 absolvierte und eine österreichische Großmutter hat, zu wenig. Watford ist mit 30 Punkten Zehnter und liegt nun einen Zähler vor Stoke City, da das Team von Marko Arnautovic bei West Bromwich Albion mit 0:1 unterlagen.

Zu einem Vorfall kam es beim Duell von Crystal Palace mit Sunderland. Nach dem Ende der ersten Hälfte versuchte ein wohl aufgrund des 0:4-Rückstandes frustrierter Fan Palace-Abwehrspieler Damien Delaney zu attackieren. Lamine Kone (10.), Didier Ndong (43.) und Jermain Defoe mit einem Doppelpack in der Nachspielzeit der ersten Hälfte hatten die Partie schon vor dem Seitenwechsel entschieden.

Für Sunderland war es der erste Sieg seit einem 1:0 gegen Watford am 17. Dezember 2016, die "Rote Laterne" hat der nun mit Palace punktgleiche Club aber nach wie vor. (sid, red, 4.2. 2017)

  • Bei Arsenal-Keeper Petr Cech ist die Luft draußen.
    foto: reuters/sibley

    Bei Arsenal-Keeper Petr Cech ist die Luft draußen.

  • Für Antonio Conte und ganz Chelsea scheint die Sonne.
    foto: apa/afp/dennis

    Für Antonio Conte und ganz Chelsea scheint die Sonne.

Share if you care.