Leverkusen rutscht ins Nichts

4. Februar 2017, 10:23
112 Postings

Niederlage in Hamburg nach Goldtor durch Bayer-Leihgabe Papadopoulos – HSV verbesserte sich auf Relegationsplatz

Hamburg – Bayer Leverkusen hat am Freitagabend in der deutschen Fußball-Bundesliga einen weiteren Rückschlag erlitten. Die Werkself kassierte mit einem 0:1 beim Abstiegskandidaten Hamburger SV die zweite Niederlage in Serie. Den einzigen Treffer erzielte Kyriakos Papadopoulos per Kopf (76.) per Kopf. Der Grieche steht eigentlich in Leverkusen unter Vertrag, ist aber über RB Leipzig an den HSV verliehen.

ÖFB-Teamkapitän Julian Baumgartlinger wurde bei Bayer zur Pause ausgewechselt, Torhüter Ramazan Özcan saß auf der Ersatzbank. Aleksandar Dragovic fehlte Leverkusen wegen seiner Oberschenkelverletzung ebenso wie Michael Gregoritsch dem HSV wegen eines am Donnerstag erlittenen Bänderrisses im Sprunggelenk.

Leverkusen verlor im Rennen um die Europacup-Plätze weiter an Boden. Das Team des ehemaligen Salzburg-Trainers Roger Schmidt sitzt auf Rang neun fest. Schmidt: "Es war enttäuschend, dass wir uns in den Zweikämpfen so gut wie gar nicht durchsetzen konnten. Eigentlich hatten wir nur eine einzige Torchance. Das ist einfach zu wenig. Hakan Calhanoglu hat uns natürlich in vielen Situationen gefehlt."

Der HSV schob sich mit dem vierten Saisonsieg, dem ersten in diesem Jahr nach davor zwei Niederlagen, zumindeste vorläufig auf Relegationsplatz 16 nach vorne. Der FC Ingolstadt folgt einen Punkt dahinter auf Rang 17.

Entwickelte sich die erste Halbzeit vor 45.653 Zuschauern im Volksparkstadion zum Langweiler, begannen zumindest die zweiten 45 Minuten mit einem Paukenschlag: HSV-Torjäger Bobby Wood hatte in der 47. Minute die Führung auf dem Fuß, traf aber nur die Oberkante des Lattenkreuzes. Danach nahm die Partie zumindest phasenweise Fahrt auf, wobei der HSV mehr für das Spiel tat und sich die ersten drei Punkte in der Rückrunde mehr und mehr verdiente.

Beide Trainer waren bei der Aufstellung zu Änderungen gezwungen. Bei den Gästen wurde der vom Internationalen Sportgerichtshof CAS wegen Vertragsbruchs zu einer viermonatigen Sperre verurteilte Calhanoglu durch Baumgartlinger ersetzt, für den verletzten Javier Chicharito Hernandez lief Admir Mehmedi auf.

HSV-Coach Markus Gisdol schenkte dem wiedergenesenen Keeper Rene Adler das Vertrauen. Matthias Ostrzolek vertrat den gelbgesperrten Kapitän Gotoku Sakai.

Schmidt setzte nach dem Wechsel auf mehr Offensive und brachte für Baumgartlinger Stefan Kießling, der kurz vor Ende noch die Latte traf. (sid/APA, 4.2.2017)

  • Kommt immer weiter vom Kurs ab: Schmidts Leverkusen.
    foto: ap/becker

    Kommt immer weiter vom Kurs ab: Schmidts Leverkusen.

Share if you care.