PS4 unterstützt bald externe Festplatten und Custom-Wallpaper

3. Februar 2017, 14:41
51 Postings

PSVR-Besitzer können überdies bald 3D-Blu-rays per Headset genießen

Sony hat die Kernfunktionen des kommenden PS4-Software-Updates 4.50 bekannt gegeben. Zu den größten Neuerungen gehört die Unterstützung von externen Festplatten über USB 3.0 zur Speicherung von Download-Games und Spieldaten. Bis zu 8 TB an zusätzlichem Speicherplatz sollen auf diese Weise ermöglicht werden.

Besitzer eines PlayStation-VR-Headsets werden künftig wiederum auch 3D-Blu-ray-Filme über die Brille schauen können. PSVR stellt entsprechende Inhalte dann in stereoskopischem 3D dar.

Eigene Hintergründe

Zu den kleineren Verbesserungen zählt die Funktion, in Zukunft Spiel-Screenshots als Bildschirmhintergründe einsetzen zu können. Über die Editierungsmöglichkeiten der kostenlosen App Sharefactory wird man die Bilder nach eigenen Vorstellungen anpassen können.

Das erst kürzlich eingeführte Quick-Menü erhält ebenfalls eine kleine Revision. So soll es nun weniger Platz am Bildschirm einnehmen und Parties lassen sich verwalten, ohne die Spielanzeige verlassen zu müssen. Neu ist zudem, dass User künftig Status-Updates in ihren PSN-Activity-Feed posten können, wie man es von Facebook oder Twitter kennt.

Wann die Systemsoftware 4.50 genau ausgerollt wird, verrät Sony noch nicht. Aktuell wird gerade eine Beta-Version an ausgewählte Nutzer verschickt. (zw, 3.2.2017)

Hinweis im Sinne der redaktionellen Leitlinien: Manchmal bauen wir Amazon-Links in unsere Artikel ein. Wenn Sie über diese Links ein Produkt erwerben, erhält DER STANDARD eine kleine Kommission von Amazon und Sie helfen uns dabei, unsere journalistische Arbeit zu finanzieren.

Links

PS4 (Amazon)

PSVR (Amazon)

Externe Festplatten USB 3.0 (Amazon)

Quelle

PlayStation Blog

  • Artikelbild
    foto: sony
Share if you care.