"Weltjournal +" zur Kölner Silvesternacht: Lob der Nachdenklichkeit

2. Februar 2017, 16:24
15 Postings

Es erscheint recht und billig, das "Weltjournal +" über den grünen Klee zu loben: eine geduldige Suche nach Begriffen, kein Kotau vor den politisch Zuständigen

Beschäftigt sich der ORF mit der heimischen Innenpolitik, verlässt ihn gelegentlich der Löwenmut. Dann plagen ihn Mangelsymptome: Begriffsarmut, sinkender Mut zur Lücke, fehlende Contenance.

Da erscheint es nur recht und billig, eine Sendung wie das Weltjournal + aus aktuellem Anlass über den grünen Klee zu loben. Die Dokumentation Übergriffe in Köln – die Lehre der Silvesternacht war ein vor Klugheit funkelndes Juwel. Eine der hässlichsten Episoden aus dem multiethnischen Zusammenleben in Deutschland wurde aufgearbeitet – nachdenklich, dissonant, aber trotzdem stimmig. Aus der Zusammenrottung einer Hetzmeute entstand am Abend des 31. Dezember 2015 vor dem Kölner Dom bekanntlich ein Exzess, der sich auf die übelste Weise gegen die sexuelle Integrität zahlreicher Mädchen und Frauen richtete.

"Nachgestellte Szenen" zeigten den lokalen Polizeiapparat an seiner verwundbarsten Stelle: in der Kommunikationszentrale. Hier landeten die Notrufe. Hier wurden die Nachrichten zwar gehört, in ihrer Tragweite aber nicht begriffen. Die Folgen sind bekannt, aber (noch) nicht eingeordnet. Der Soziologe Armin Nassehi erklärte, dass es keine validen Daten gebe, die Asylwerber als "besonders" kriminell ausweisen würden.

Eine Mutter, die ihre Tochter vor dem Mob in dieser Walpurgisnacht nicht zu schützen vermochte, weinte. Ein vordem tatverdächtiger Algerier, inzwischen freigesprochen, stand vor seiner Notunterkunft an der Autobahn, war den Tränen nahe und sagte, er vergeude sein Leben. Die augenfälligen Symptome einer vorzüglichen Doku: eine geduldige Suche nach Begriffen. Kein Kotau vor den politisch Zuständigen. Der Aufweis von Courage. (Ronald Pohl, 2.2.2017)

  • Aus der Zusammenrottung einer Hetzmeute entstand am Abend des 31. Dezember 2015 vor dem Kölner Dom bekanntlich ein Exzess.
    foto: orf/wdr

    Aus der Zusammenrottung einer Hetzmeute entstand am Abend des 31. Dezember 2015 vor dem Kölner Dom bekanntlich ein Exzess.

Share if you care.