Twitter spendet 1,59 Millionen Dollar gegen Trump-Einreiseverbot

2. Februar 2017, 12:37
8 Postings

Mitarbeiter des Unternehmens lassen Geld der American Civil Liberties Union zukommen

Mehrere Tech-Unternehmen treten gegen das Einreiseverbot in die USA für Menschen aus sieben überwiegend muslimischen Ländern auf. Mitarbeiter von Twitter unterstützen die Arbeit der Bürgerrechtsorganisation American Civil Liberties Union (ACLU) mit 1,59 Millionen US-Dollar.

Twitter "von Flüchtlingen und Immigranten aufgebaut"

530.000 Dollar kommen von mehreren Angestellten, der Rest von CEO Jack Dorsey und Chairman Omid Kordestani. Das bestätigte das Unternehmen gegenüber "BuzzFeed". Das Unternehmen kritisiert den Erlass von Präsident Donald Trump scharf. Twitter sei von Immigranten aller Religionszugehörigkeiten aufgebaut worden. Man werde immer zu ihnen stehen und sich für sie einsetzen.

ACLU hat nach Inkrafttreten des Einreiseverbots deutlich mehr Spenden als zuvor erhalten. Laut "CNN" bekommt die Organisation normalerweise 4 Millionen Dollar im Jahr. Vergangenes Wochenende seien es 24 Millionen gewesen. (red, 2.2.2017)

  • Twitter-CEO Jack Dorsey – sein Unternehmen macht sich gegen das Einreiseverbot von Donald Trump stark.
    foto: ap photo/richard drew

    Twitter-CEO Jack Dorsey – sein Unternehmen macht sich gegen das Einreiseverbot von Donald Trump stark.

Share if you care.