Die sechs Disziplinen kurz erklärt

2. Februar 2017, 10:54
posten

In allen Bewerben wird nach unterschiedlich bemessenen Langlauf-Runden mit Kleinkalibergewehren auf jeweils fünf Scheiben in 50 Meter Entfernung geschossen. Die Ziele sind im Liegendanschlag 4,5 Zentimeter im Durchmesser groß, im Stehendschießen sind es 11,5.

Sprint: Der kürzeste und damit auch schnellste Bewerb. Die Damen laufen 7,5 Kilometer, die Herren 10. Im Einzelstartmodus mit 30-Sekunden-Abständen sind je eine Schießeinlage liegend und stehend zu absolvieren. Für verfehlte Scheiben müssen unmittelbar nach dem Schießen Strafrunden von 150 m gedreht werden. Der Zeitverlust pro Runde beträgt etwa 25 Sekunden.

Verfolgung: Hier startet der Sieger des Sprints als Erster. Der Rest des Feldes aus jeweils 59 Athleten folgt gemäß den Rückständen aus dem Sprint. Die Streckenlänge beträgt für Damen 10 und für Herren 12,5 km. In der Verfolgung werden vier Serien geschossen, zweimal im Liegen und anschließend zweimal im Stehen. Fehlschüsse werden mit Strafrunden sanktioniert.

Einzel: Die traditionellste und längste Disziplin misst für die Frauen 15 und für die Männer 20 km. Es muss viermal und zwar abwechselnd liegend und stehend geschossen werden. Für jeden Fehlschuss wird zur Laufzeit eine Strafminute addiert. Die Teilnehmer gehen einzeln im Abstand von 30 Sekunden auf die Strecke.

Massenstart: Der Abschlussbewerb der besten 30 Damen und Herren ist erst seit 1999 Teil von Weltmeisterschaften. Bei jeweils vier Schießeinlagen laufen die Frauen 12,5, die Männer 15 km. Im Massenstart wird zweimal liegend und dann zweimal stehend geschossen. Fehlschüsse ziehen Strafrunden nach sich.

Staffel: In den Nationenbewerben laufen vier Damen jeweils 6 km, vier Herren je 7,5 km. Jeder Teilnehmer muss zweimal schießen. Im Liegend- und Stehend-Anschlag stehen jeweils drei Reservepatronen zur Verfügung. Reicht das nicht, um die fünf Ziele zu treffen, ist für jeden Fehler eine Strafrunde fällig. Die Startläufer beginnen im Massenstartmodus, die weiteren Teilnehmer werden per Handschlag ins Rennen geschickt.

Mixed-Staffel: Der gemischte Wettkampf ist erst seit 2005 WM-Disziplin. Pro Nation starten zwei Damen und zwei Herren, die jeweils 6 bzw. 7,5 Kilometer mit zwei Schießeinlagen bewältigen müssen. Am Schießstand gilt das gleiche Prozedere wie in der herkömmlichen Staffel. (APA; 2.2.2017)

Share if you care.