Wie finanzieren Sie Ihr Studium?

    User-Diskussion1. Februar 2017, 11:00
    173 Postings

    Ohne Erwerbstätigkeit und elterliche Unterstützung geht es oft nicht. Wie viel Geld haben Sie zur Verfügung, und wie sichern Sie Ihr Einkommen?

    Wohnung, Essen, Kleidung, Freizeit, Bücher und andere Lehrmittel – all das müssen Studierende finanzieren. Ein Blick in die "Studierenden-Sozialerhebung 2015" zeigt, dass die Finanzierung des Alltags für viele mitunter nicht einfach ist. Demnach haben Studierende 990 Euro in bar und 140 Euro in Naturalleistungen im Schnitt monatlich zur Verfügung. Ein Viertel der Studierenden muss sogar mit weniger als 730 Euro im Monat sein Auslangen finden.

    Ein Großteil des Geldes wird für das Wohnen ausgegeben. Der Durchschnitt liegt hier bei 390 Euro pro Monat. Wohnen Studierende allein, geben sie im Schnitt 450 Euro aus. Wohngemeinschaften und Wohnheime kommen dagegen mit durchschnittlich 340 Euro beziehungsweise 310 Euro günstiger.

    Jobs, Beihilfen und Eltern

    61 Prozent gaben an, im Sommersemester 2015 erwerbstätig gewesen zu sein, wobei das durchschnittliche Erwerbsausmaß bei 19,9 Stunden pro Woche liegt. 75 Prozent der Befragten arbeiten aus finanzieller Notwendigkeit, und 45 Prozent der erwerbstätigen Studierenden berichteten, dass der Job im inhaltlichen Bezug zum Studium steht.
    Eine weitere Einnahmequelle ist für 20 Prozent der Studierenden die Studienbeihilfe. Diese liegt bei 310 Euro im Monat durchschnittlich. Finanzielle Unterstützung erfahren die angehenden Akademiker auch von der Familie. Ein Drittel des monatlichen Budgets kommt demnach von Eltern, Verwandten und vom Partner.

    Wie finanzieren Sie Ihr Studium?

    Was ist Ihre Haupteinnahmequelle? Haben Sie auch Erfahrung mit klassischen Studierendenjobs wie Flyers zu verteilen, Kellnern, Babysitting oder Nachhilfe zu geben gemacht? Wofür geben Sie Ihr Geld hauptsächlich aus? Welche Tipps haben Sie, um mit wenig Geld den Alltag zu berappen? (haju, 1.2.2017)

    Share if you care.